Online-Backup

EMC kauft Spezialisten für Online-Backup

5. Oktober 2007, 8:48 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Bei Mozy wählt der User mithilfe eines Menüsdie Dateien aus, dier sicher möchte.

Die amerikanische Firma Berkely Data Systems wurde von EMC übernommen. Berkely betreibt den Online-Backup-Dienst »Mozy«.

Carbonite zeigt an, welche Daten gerade gesichert werden.
Carbonite zeigt an, welche Daten gerade gesichert werden.

Der Kaufpreis für Berkely Data Systems beträgt rund 76 Millionen Dollar. Laut EMC wird diese Summe das Jahresergebnis nicht beeinträchtigen.

Der Online-Backup-Dienst Mozy sichert Daten von Notebooks, Desktop-Rechnern und Servern. Professionelle Anwender, sprich Firmen, adressiert der Service MozyPro. Er kostet pro System rund vier Dollar im Monat, plus 50 Cent für jedes GByte Daten, das gesichert wird.

MozyPro erstellt Backups von Anwendungs- und Systemdaten von Windows-Systemen. Unterstützt werden Windows 2000, XP und Vista, außerdem die Server-Version von Windows 2000 und Windows Server 2003. Linux bleibt außen vor.

Kostenlose Ausgabe für private Nutzer

Für private Anwender ist MozyHome kostenlos verfügbar. Gegen Angabe von Daten wie Name, E-Mail-Adresse und beruflicher Tätigkeit kann der User bis zu 2 GByte Daten online speichern.

Auf seinem Rechner muss der Anwender zuvor eine Client-Software installieren. Mit ihrer Hilfe legt er fest, welche Files er wann sichern möchte.

Eine Warnung vorweg: Je nach Bandbreite des Internet-Zugangs kann es mehrere Stunden dauern, bis der erste Sicherungslauf erfolgt ist. Bei einem Test mit einem Datenbestand von 1,6 GByte über eine Standard-DSL-Verbindung dauerte es sieben Stunden, bis die Daten auf den Servern von Mozy »geparkt« waren.

Nach der Basissicherung werden bei den anschließenden Backup-Vorgängen nur noch diejenigen Daten überspielt, die sich geändert haben.

Verschlüsselung inklusive

Beim Online-Transfer kommt SSL mit einem 128-Bit-Key zum Einsatz. Die Daten auf dem Mozy-Server werden mit einem Blowfish-Schlüssel mit 448 Bit gesichert.

Nach dem ersten Sicherungslauf erfolgt der Backup-Vorgang schneller. Dann werden nur diejenigen Informationen übertragen, die sich geändert haben.

Alternativen zu Mozy

Neben Mozy gibt es eine Reihe weiterer Services, die Online-Backups anbieten. Beinsync etwa bietet Online-Datensicherung und File-Sharing an. Im Gegensatz zu anderen Services nutzt das Unternehmen keine eigene Server-Farm, sondern die von Amazon.com.

Für die Professional-Version des Dienstes fallen 60 Dollar pro Jahr an. Darin eingeschlossen ist ein Datenvolumen von 5 GByte.

Ebenfalls in den USA beheimatet ist Carbonite. Allerdings unterhält das Unternehmen auch eine deutschsprachige Web-Seite.

Für den Dienst muss der User rund 50 Dollar im Jahr bezahlen. Dafür kann er so viele Daten sichern, wie er möchte.

Für kleine Unternehmen

Dienste wie Carbonite, Beinsync oder Mozy sind vor allem für kleine Unternehmen und Selbstständige von Interesse, die sich keine kostspieligen Backup- und »Continous-Data-Protection«-Systeme leisten wollen.

Man darf gespannt sein, ob beziehungsweise wie speziell EMC den Service »Mozy« weiterentwickelt. Es ist durchaus denkbar, dass das Unternehmen den Dienst um Funktionen ergänzt, die ihn auch für Großunternehmen interessant machen, Stichwort Desaster-Recovery.

Allerdings bietet bereits eine ganze Reihe von Unternehmen Online-Datensicherung für Unternehmen an. Darunter sind Hewlett-Packard, Iomega, Dell und Symantec.


Matchmaker+