RAID-Speicher

Eurostor: SAS-Speichersysteme mit iSCSI-Schnittstelle

30. April 2008, 15:11 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Das Eurostor ES-8200I verfügt nun über Anschlussmöglichkeiten an iSCSI.

Die Serial-Attached-Storage-Systeme der ES-8200-Serie von Eurostor sind jetzt mit iSCSI-Schnittstellen verfügbar.

Speichersysteme auf Grundlage von iSCSI machen sich immer stärker dort breit, wo eigentlich klassische Fibre-Channel-SANs (Storage Area Networks) zu Hause sind, etwa im Bereich Server-Virtualisierung.

Eurostor bietet daher seine SAS-RAID-Systeme der Reihe ES-8200 jetzt auch mit iSCSI-Schnittstellen an. Die Geräte besitzen vier iSCSI-Schnittstellen pro Controller. Sie können mit preisgünstigeren SATA-Festplatten oder SAS-Modellen bestückt werden, auch im »Mischbetrieb«.

Über einen SAS-Port lassen sich die Systeme durch JBODs erweitern. In Verbindung mit SATA-Platten können sie dann beispielsweise auch zur Archivierung von Daten eingesetzt werden.

Alle ES-8200 sind mit einem oder zwei Controller erhältlich. Die Dual-Controller-Systeme empfehlen sich für Anwendungen, bei denen eine hohe Fehlertoleranz gefragt ist. Im Normalbetrieb sind beide Controller aktiv. Bei Ausfall eines Adapters übernimmt der andere dessen Funktion mit.

Ein Konfigurationsbeispiel: Ein ES-8200I RAID mit 16 SATA-II-Festplatten (jeweils 500 GByte) kostet inklusive Mehrwertsteuer rund 5940 Euro. Dieses System hat eine Kapazität von 8 TByte. Möglich sind mit 1-TByte-Platten bis zu 16 TByte. Mit SAS-Modellen (400 GByte) beträgt die maximale Speichermenge 6,4 TByte.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+