Festplattenserie MG10 von Toshiba

HDD-Design für steigende Speicheranforderungen

19. Oktober 2022, 10:28 Uhr | Anna Molder
Toshiba MG10
© Toshiba

Toshiba kündigte die Einführung seiner MG10-Serie mit Conventional Magnetic Recording (CMR) und 20 TByte an. Die hohe Speicherkapazität basiere auf einem Festplattendesign mit zehn magnetischen Scheiben und Heliumversiegelung. Sie nutze zudem die hauseigene FC-MAMR-Technik.

Mit 20 TByte bieten die CMR-Festplatten der MG10-Reihe 11,1 Prozent mehr Speicherplatz als die Vorgängermodelle mit 18 TByte und sind mit den unterschiedlichsten Anwendungen und Betriebssystemen kompatibel, so das Versprechen. Die Laufwerke sollen sich für gemischte Workloads mit zufälligen und sequenziellen Lese- und Schreibzugriffen sowohl in Cloud-Infrastrukturen als auch in traditionellen Rechenzentren eignen. Die HDDs der MG10-Serie arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sind für eine jährliche Arbeitslast von 550 TByte ausgelegt, so die weiteren Angaben. Die Laufwerke seien mit einer Auswahl von SATA- oder SAS-Schnittstellen verfügbar – alle im energieeffizienten, heliumversiegelten 3,5-Zoll-Formfaktor nach Industriestandard.

Die erhöhte Energieeffizienz und größere Kapazität ermögliche eine höhere Speicherdichte in hochskalierbaren Cloud-Installationen und verringere damit die Investitionskosten (CAPEX) sowie die Gesamtbetriebskosten (TCO). Angesichts des anhaltenden massiven Datenwachstums unterstützen die 20-TByte-MG10-HDDs mit FC-MAMR-Technik Cloud-Service-Provider und Entwickler von Storage-Lösungen dabei, höhere Speicherdichten in Cloud- und Hybrid-Cloud-Umgebungen sowie in Rack-Scale-Storages on premises zu erreichen, so das weitere Versprechen.

Muster der MG10-Serie mit 20 TByte will Toshiba voraussichtlich im vierten Quartal 2022 ausliefern.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Toshiba

Storage

Cloud Business

Matchmaker+