Schwerpunkte

Mobile Lösungen im Fokus

HPE bringt Partner aus zwei Welten zusammen

27. Oktober 2016, 10:01 Uhr   |  Ulrike Garlet | Kommentar(e)

HPE bringt Partner aus zwei Welten zusammen
© HPE

Morbusch, Director Indirect Sales Deutschland bei HPE Aruba

Durch die Übernahme von Aruba hat die Netzwerksparte von Hewlett Packard Enterprise (HPE) ihr Portfolio um Lösungen für mobile Arbeitswelten erweitert. In einem neuen Partnerprogramm vereint der IT-Riese jetzt alle Netzwerk-Reseller.

Nach der Integration von Aruba möchte sich die Netzwerksparte von Hewlett Packard Enterprise (HPE) neue Märkte erschließen. Zwar hatte HPE bereits vor der Übernahme des Wireless-Spezialisten als klare Nummer zwei eine solide Position im Networking-Markt. Die Netzwerkprodukte des IT-Riesen kommen jedoch meist in traditionellen Rechenzentrumsumgebungen von mittelständischen und großen Unternehmen zum Einsatz. Aruba ist dagegen vor allem im Geschäft mit Lösungen für mobile Arbeitswelten gut aufgestellt.

Da immer mehr Unternehmen in Technologien für digitale Arbeitsplätze investieren, dürfte der Mobility-Markt in Zukunft deutlich schneller wachsen als das Geschäft mit traditionellen verkabelten Netzwerkinfrastrukturen. »Wir gehen davon aus, dass die Zukunft in mobilen Infrastrukturen liegt«, erklärt Thomas Peuthert, Sales Manager Channel für Deutschland bei HPE Aruba, die Motive hinter der Akquisition. HP hatte den Wireless-Spezialisten Aruba bereits im März 2015 für drei Milliarden Dollar übernommen und damit eine der größten Akquisitionen der jüngeren Firmengeschichte getätigt.

Nachdem die Integration im November 2015 offiziell abgeschlossen wurde, hat HPE das vergangene Jahr dazu genutzt, seine Cloud- und Mobile-Produkte weiterzuentwickeln und die Markenstrategie zu überarbeiten. Da Aruba im Mobility-Markt ein gut eingeführter Brand ist, setzt der Hersteller im Netzwerkgeschäft nun auf eine Zwei-Marken-Strategie. Unter dem Oberbegriff »Cloud first« positioniert die Networking-Sparte des IT-Konzerns ihr klassisches Datacenter-Portfolio unter der Marke Hewlett Packard Enterprise. Das Motto »Mobile first« steht für das Mobility-Angebot, das unter der Marke Aruba vertrieben wird. »Wenn es um Mobilität geht, gibt es keinen Mitbewerber, der das Thema in der Tiefe abdecken kann«, gibt sich Stefan Morbusch, Director Indirect Sales Deutschland bei Aruba HPE, selbstbewusst.

Auch seine Partner möchte HPE nun dazu motivieren, sich den Wachstumsmarkt für mobile Netzwerklösungen zu erschließen. »Partner können sich heute an die Spitze von Trends wie dem Internet of Things setzen«, so Channelchef Peuthert. Dazu vereinheitlicht HPE nun den Vertrieb seiner Netzwerklösungen. Zum 1. November bringt der Hersteller im neuen Partnerprogramm »PartnerReady for Networking« seine bisherigen Netzwerk-Reseller sowie die Aruba-Partner unter einem Dach zusammen. Bislang existierten das PartnerReady-Programm für HPE-Wiederverkäufer und das PartnerEdge-Programm für Aruba-Reseller getrennt nebeneinander. Wer auch das Portfolio des jeweils anderen Herstellers vertreiben wollte, musste sich für dessen Programm qualifizieren.

Seite 1 von 3

1. HPE bringt Partner aus zwei Welten zusammen
2. Drei Stufen, zwei Kompetenzen
3. Cloud Networking als Service

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Investoren an HPE-Softwaresparte interessiert
Der Storage-Markt stagniert
HPEs SIEM-Plattform verarbeitet eine Million Events pro Sekunde

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard Enterprise

Netzwerk-Infrastruktur

Netzzugang