Storage-Systeme: Network Attached Storage (NAS)

Netgear erweitert »ReadyNAS« auf 4 TByte

17. Januar 2008, 10:54 Uhr | Bernd Reder
Mit 1,5 bis 4 TByte: Das NAS-SystemReadyNAS NV+ von Netgear.

In fünf neuen Konfigurationen ist das Speichersystem »ReadyNAS NV+« von Netgear zu haben. Das Spitzenmodell bietet jetzt eine Kapazität von bis zu 4 TByte.

Fast schon im Wochenrhythmus bringt Netgear derzeit neue Versionen seines Network-Attached-Storage-Systems »ReadyNAS NV+« heraus. Dieses Mal ist wieder die Profi-Variante NV+ dran.

Fünf neue Geräte dieser Familie mit einer Speicherkapazität zwischen 1,5 und 4 TByte sind erhältlich. Das kleinste Modell RND4275 bietet Platz für 1,5 TByte Daten, das RND4210 für 2 TByte. Für 3 TByte ausgelegt ist das ReadyNAS NV+ RND4475.

Bei den Modellen mit 4 TByte Fassungsvermögen gibt es zwei Varianten: Das RND4410 ist mit einem Gigabit-Ethernet-Anschluss ausgestattet und als Desktop-Speichersystem ausgelegt. Das ReadyNAS 1100 4TB ist für den Einbau in Racks vorgesehen. Es besitzt zwei LAN-Interfaces.

Für RAID 0, 1 und 5

Alle ReadyNAS-Systeme lassen sich als Storage-Server einsetzen. Sie unterstützen die RAID-Level 0, 1, 5 und Netgears eigene X-RAID-Technik. Sie bietet laut Hersteller eine bessere Skalierbarkeit und Redundanz. In der Praxis heißt das, dass sich die vier SATA-Festplatten der Geräte im laufenden Betrieb austauschen lassen, ohne dass der User das System neu starten muss.

Neben der Ethernet-Schnittstelle sind bei allen Geräten drei USB-2.0-Ports vorhanden. An diese kann der Benutzer beispielsweise Drucker, Speicher-Sticks oder unterbrechungsfreie Stromversorgungen anschließen.

Sollte der Strom ausfallen, übernimmt dann die USV die Energieversorgung. Ist auch deren Akku leer, fährt ReadyNAS automatisch herunter.

Die Firmware der Geräte basiert auf dem Linux-Kernel 2.6. Neben Windows-Systemen können auch Macs und Linux-Rechner auf die Daten auf dem ReadyNAS zugreifen. Das Gerät unterstützt die entsprechenden File-Systeme CIFS/SMB, AFP 3.1 und NFS v2/v3.

Die Preise

Preise gibt Netgear keine an. Eine Recherche ergab folgende Straßenpreise für die einzelnen Modelle: Das RND4275 mit 1,5 TByte ist für rund 1200 Euro zu haben, das RND4210 (2 TByte) für etwa 1500 Euro. Beim 3-TByte-System RND4475 beträgt die Spanne 1700 bis 1800 Euro.

Für die Desktop-Version des ReadyNAS mit 4 TByte (RND4410) muss der Anwender etwa 2400 bis 2500 Euro veranschlagen. Am teuersten ist die Rack-Mount-Version mit 2900 bis 3200 Euro.

Hier noch der Link zu einem Testbericht eines der Vorgängermodelle des ReadyNAS NV+, das mein Kollege Andreas Stolzenberger unter die Lupe genommen hat.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+