Schwerpunkte

IT-Dienstleister Computacenter

Netzwerkrahmenvertrag mit Dataport

04. Oktober 2010, 16:02 Uhr   |  Folker Lück | Kommentar(e)

Computacenter und Dataport haben einen Rahmenvertrag über die Bereitstellung von Cisco-Datennetzkompontenen sowie die Erbringung von dazugehörigen Services geschlossen. Der Vertrag beläuft sich auf ein Volumen von neun Millionen Euro und hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Dataport ist Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnik der öffentlichen Verwaltung in Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen sowie für die Steuerverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt kooperiert das Unternehmen mit dem IT-Dienstleister Computacenter. Der IT-Dienstleister liefert Switches, Router und WLAN-Accesspoints für den LAN-/WLAN- und WAN-Bereich und stellt darüber hinaus Software bereit. Neben der reinen Hardwarelieferung übernimmt das Unternehmen zudem Beratungs- und Projektdienstleistungen und die Wartung der Geräte.

Dataport bezieht die Hardware und die Dienstleistungen zum einen für den eigenen Bedarf. Zum anderen werden die Leistungen für Aufträge aus den Ländern Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen, der Steuerverwaltung Mecklenburg-Vorpommern sowie für weitere Kunden von Dataport bereitgestellt.

Darüber hinaus übernimmt Computacenter für Dataport und dessen Kunden die Serviceunterstützung für das bestehende Cisco-Datennetz mit circa 4.500 Komponenten. Zu den Leistungsinhalten gehören der Zugriff auf das Cisco Technical Assistance Center sowie Softwareupgrades für das Internetwork Operating System der aktiven Komponenten über Cisco Connection Online.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Netzwerkmanagement