Network-Attached-Storage-System für kleine Firmen

Qnap packt fünf Festplatten in NAS-Server

7. August 2008, 15:21 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)
Datenwürfel für bis zu 5 TByte: das NAS-System Qnap TS-509 Pro.

Eine Festplatte draufgelegt hat der Speichersystem-Hersteller Qnap beim NAS-Server TS-509 Pro. Das Gerät lässt sich mit bis zu fünf Disks bestücken und hat dem entsprechend eine Kapazität von bis zu 4 TByte.

Während das TS-409 mit vier Laufwerkeinschüben ausgestattet ist, hat Qnap beim neuen Toppmodell Qnap TS-509 Pro fünf vorgesehen. Sie lassen sich mit SATA-I- oder SATA-II-Platten im Format 3,5 Zoll bestücken. Da die derzeit verfügbaren Harddisks bis zu 1 TByte bieten, ergibt das maximal 5 TByte. Alle Platten sind »hot swappable«.

Das TS-509 ist mit zwei Gigabit-Ethernet-LAN-Ports ausgerüstet. Hinzu kommen eine externe SATA-Schnittstelle an der Rückseite und fünf USB-2.0-Anschlüsse. Daran lassen sich weitere Geräte anschließen, etwa Drucker, Speicher-Sticks oder eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV).

Nicht doppelt ausgelegt sind Lüfter und die Stromversorgung. Dies ist eine potenzielle Schwachstelle.

Bis RAID 6

Die Datentransferraten gibt Qnap mit bis zu 60 MByte/s an. Konfigurieren lässt sich das System mit den RAID-Leveln 0, 1, 5, 6, 5+Spare und JBOD. Die Installation lässt sich dank des integrierten Linux-Betriebssystems auch direkt am Gerät durchführen. Es ist dazu kein Rechner erforderlich.

Neben der SMART-Technik (Self-Monitoring Analysis and Reporting Technology) zur Überwachung der Festplatten unterstützt der NAS-Server auch HHS (HDD Health Scanning) von Qnap. Die Technik überprüft die Datenträger und erkennt beschädigte Blöcke.

Das TS-509 Pro lässt sich als Server für FTP, Dateien, Backup und Datenbanken (MySQL) einsetzen. Zudem stellt das Gerät über das Netz auch Audio- und Video-Files zur Verfügung.

Backup-Software liegt bei

Die Aktivitäten der bis zu 4096 Benutzer erfasst ein Log-System. Der Administrator hat die Möglichkeit, bestimmte Verzeichnisse für einzelne Nutzergruppen freizugeben oder zu sperren. Wichtig für Windows-Netze: Auch Active Directory wird unterstützt.

Qnap legt dem System seine Backup-Software »Netbak Replicator« bei. Sie erlaubt eine zeit- oder ereignisgesteuerte Sicherung von Daten. Auch die Produkte von anderen Anbietern können eingesetzt werden.

Folgende Betriebssysteme kommen für das TS-509 Pro in Frage: Windows ab Windows 98 bis hin zu Vista (allerdings nur die 32-Bit-Version), außerdem Mac OS X.

Das NAS-System wird ab 11. August über den Distributor Istego erhältlich sein. Zum Preis machte Qnap keine Angaben. Auch im Internet sind dazu keine Informationen zu finden.

Zum Vergleich: Das TS-409 Pro kostet ohne Festplatten zwischen 450 und 500 Euro. Der Straßenpreis des TS-509 dürfte um 200 Euro darüber liegen.

Hier noch der Link zum Datenblatt des TS-509 Pro auf der Web-Seite von Istego.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+