Schwerpunkte

Investitionen in den Channel

Qumulo sammelt 125 Millionen Dollar ein

17. Juli 2020, 10:35 Uhr   |  Daniel Dubsky | Kommentar(e)

Qumulo sammelt 125 Millionen Dollar ein
© Sergey Nivens

Das Storage-Startup wird mittlerweile mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet. Die in der neuen Finanzierungsrunde eingesammelten Mittel sollen in die globale Expansion und den Channel-Ausbau fließen.

In einer neuen Finanzierungsrunde hat Qumulo weitere 125 Millionen Dollar eingesammelt. Hauptinvestor war diesmal die Fondsgesellschaft BlackRock, aber auch andere bestehende Geldgeber wie Highland Capital Partners waren wieder dabei und wurden von einigen neuen Investoren begleitet. Mittlerweile wird das 2012 gegründete Startup, das ein hochskalierbares Dateisystem für das Management großer Datenmengen entwickelt hat, welches seine Stärken vor allem bei vielen kleinen Files ausspielt, mit 1,2 Milliarden Dollar bewertet.

Die frischen finanziellen Mittel sollen in die globale Expansion fließen. Derzeit ist das Unternehmen in Nordamerika und Europa aktiv und will nun auch den asiatischen Markt angehen. Aber auch das europäische Geschäft dürfte profitieren, will der Hersteller doch mehr in seinen Channel, das Marketing und andere Ressourcen zur Erschließung des Marktes investieren, wie CEO Bill Richter gegenüber CRN in den USA erklärte.

In Deutschland setzt Qumulo auf die Zusammenarbeit mit Systemhäusern, die Kunden bei der Verwaltung großer Datenbestände und Cloud-Migrationen unterstützen. Ebenso wird mit Integratoren, die das Dateisystem in eigenen Lösungen einsetzen, und Service-Providern, die ihren Kunden File-Services auf Qumulo-Basis anbieten, zusammengearbeitet. Mehr und mehr werden  überregionale VARs interessant, die große Kunden bedienen können. Wichtig sei vor allem, dass die Partner auf die Cloud setzen, sagt Richter.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Qumulo

Datenmanagement

Storage