Schwerpunkte

Cloud-to-Cloud-Backup

Rechenzentrum in der DACH-Region

12. August 2021, 15:38 Uhr   |  Selina Doulah | Kommentar(e)

Rechenzentrum in der DACH-Region
© Keepit

Frederik Schouboe und Morten Felsvang von Keepit.

Keepit hat seine eigene Rechenzentrumsregion in Frankfurt eröffnet. Damit will das Unternehmen aus Dänemark seine Geschäfte in Deutschland, Österreich und Schweiz stärken.

Das 2007 gegründete dänische Unternehmen Keepit verstärkt mit einem lokalen Rechenzentrum die eigene Präsenz in der DACH-Region. Keepit ist Anbieter von Cloud-to-Cloud-Backups der gängigen SaaS-Plattformen wie Microsoft Office 365, Dynamics 365, Google Workspace und Salesforce sowie seit April auch Zerto Backup für SaaS.

Vertrauen beim Kunden schaffen

Wie in den Standorten Kopenhagen, London, Washington und Sidney verbleiben die Daten immer in den dort befindlichen Rechenzentrumsregionen, mit vier Sicherungskopien: immer verfügbar, außerhalb des Standorts und herstellerneutral. So soll sichergestellt werden, dass die Daten von deutschen Unternehmen und Organisationen innerhalb EU- und deutscher Grenzen auf Keepit-eigener Hardware bleiben, auf die ausschließlich der dänische Backup-Anbieter Zugriff hat. „Um die Sicherheit und Betriebszeit zu optimieren, konzentriert sich unsere Rechenzentrumsstrategie auf die lokale Nähe der Daten zu ihrem Ursprung. Gerade für unsere Kunden in Europa ist es wichtig zu wissen, dass ihre Daten immer innerhalb der EU-Grenzen bleiben”, sagt Mitgründer und CEO Frederik Schouboe.

Unabhängige Backup-Infrastruktur für SaaS-Daten

Nur eine unabhängige Infrastruktur biete laut Keepit die nötige Zuverlässigkeit, da die Sicherung von SaaS-Daten in der öffentlichen Cloud mit Sicherheitsrisiken durch Falschanwendung bis hin zu Malware und Hackerangriffe verbunden ist. Microsoft Office 365 etwa biete lediglich ein 30-tägiges Zeitfenster an, um Daten wiederherzustellen, wenn sie im digitalen Papierkorb landen. Zielt ein Angriff aber auch auf diesen Papierkorb ab oder wird eine Löschung nicht zeitnah bemerkt, gingen die Daten unwiderruflich verloren.

Der Aufbau einer eigenen, dezidierten private Cloud-Struktur ermögliche Kunden fortlaufend Nutzung ihrer Daten und Kontrolle über die Kosten durch sogenannte „All in”-Preisstruktur. Mit komfortabler Indizierung und Suche ausgestattet, stelle Keepit jederzeit sicher, dass die Firmen-IT den Gesamtüberblick über alle Datenbestände hat.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN

Cloud Computing

Storage