Geschützter Datenverkehr

RJ45-Port-Blocker von InLine

1. August 2022, 9:56 Uhr | Jörg Schröper | Kommentar(e)
RJ45-Port-Blocker von InLine
© Intos/InLine

Ungenutzte offene LAN-Eingänge bergen Gefahren. Eine freie Leitung an unbewachter Stelle lädt Unbefugte dazu ein ohne großen Aufwand auf das Firmennetzwerk zuzugreifen. Der Kabel-Experte Intos aus Gießen will mit speziellen InLine-Port-Blockern für RJ45-Buchsen Abhilfe schaffen.

Mit wachsender Datenmenge spielt auch Netzwerksicherheit eine immer wichtigere Rolle. Da Cyberangriffe immer mehr ins öffentliche Bewusstsein rücken, setzen sich die meisten Unternehmen damit auseinander, interne Daten vor Angriffen aus dem Internet zu schützen. Dabei geraten physische Schnittstellen schnell in Vergessenheit. Freie Ethernet-Zugänge bieten Kriminellen unliebsame Einsicht in sensible Informationen. Vor Ort stöpseln Angreifer kleine Geräte ein und greifen ab diesem Zeitpunkt auch remote auf alle im Netz angebundenen Geräte zu.

Unbeaufsichtigte Laptops und Computer verführen ebenfalls dazu, die Schnittstellen als Eingangstor zu missbrauchen. InLines RJ45-Port-Blocker verschließen diese Buchsen und verhindern somit das Einstecken unautorisierten Equipments, so das Versprechen. Mit dem Starterset sichern Firmen bei Bedarf zehn Buchsen ab. Im Paket enthalten: zehn Blocker, die brachliegende Anschlüsse mechanisch verriegeln, sowie ein Freigabe-Schlüssel.
 
Intos Electronic mit Sitz in Gießen ist Hersteller und Distributor für EDV-Zubehör mit Fokus auf Kabel und richtet sich mit seinem Angebot an Fachhändler, Systemhäuser und Industriekunden. Die Eigenmarke InLine umfasse mehr als 4.500, das Gesamtsortiment über 6.000 Produkte, so der Anbieter weiter.

Zuerst erschienen auf lanline.de.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Intos

IT-Security

Matchmaker+