Speichersysteme

Storage-Markt in Europa wächst um 5,3 Prozent

7. Dezember 2007, 6:30 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)

Ein Umsatzplus von 5,3 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar verzeichnete der Storage-Markt in Europa im dritten Quartal. Weltweit kletterte der Absatz um 3,4 Prozent.

Eine weiterhin starke Nachfrage nach Storage-Systemen verzeichnete Gartner im dritten Quartal 2007. Weltweit stieg der Umsatz um 3,4 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar.

Im Raum EMEA (Europa, Afrika, Mittlerer Osten) konnten sich die Hersteller sogar über einen Zuwachs von 5,3 Prozent freuen. In dieser Region fanden Systeme im Wert von 1,2 Milliarden Dollar einen Abnehmer.

Bleiben wir in Europa: Hier gab es auf den ersten drei Plätzen keine Änderungen. Marktführer blieb mit 307 Millionen Dollar Umsatz und 26 Prozent Marktanteil EMC.

Hewlett-Packard rangierte auf dem zweiten Rang, mit 17,9 Prozent Marktanteil, vor IBM (16,5 Prozent).

Den größten Sprung nach vorne machte Dell: Im Vergleich zum Vorjahr steigerte die Firma den Absatz um fast 28 Millionen Dollar auf 88,4 Millionen und verdrängte Netapp (86,4 Millionen Dollar) damit von Platz vier.

Nicht besonders gut schnitt Sun Microsystems ab. In EMEA sank der Umsatz um mehr als 9 Millionen Dollar auf 58,2 Prozent. Auch weltweit war dasselbe Phänomen zu beobachten: ein Rückgang um 33,5 Millionen Dollar auf 163 Millionen.

Damit war Sun der einzige Anbieter, der nicht zumindest einen leichten Umsatzzuwachs zu verzeichnen hatte.

Q. 3/2007

Q. 3/2006

Umsatz

Marktanteil

Umsatz

Marktanteil

EMC

307

289,5

25,8

Hewlett-Packard

211,1

17,8

203,2

18,1

IBM

194,4

16,5

191,7

17,1

Dell

88,4

7,5

60,7

5,4

Netapp

86,4

7,3

82,8

7,4

Hitachi Data Systems

81,3

6,9

80,6

7,2

Sun Microsystems

58,2

4,9

67,8

Fujitsu-Siemens Computers

3,6

36,3

3,2

Andere

112,4

9,5

109,5

9,8

Gesamt

1181,2

100

1122,1

100

Der Storage-Markt in EMEA im dritten Quartal 2007


Matchmaker+