Verschiedene Laufwerke in einem System

Sun ergänzt mit der Tape-Library »SL3000« ihre Storage-Palette

3. März 2008, 14:30 Uhr | Werner Veith
Tape-Library StorageTek SL3000 von Sun

Mit dem »StorageTek SL3000 Modular Storage Library Tape«-System zielt Sun auf den Einsatz im Midrange. Außerdem bringt der Hersteller das Tape-Drive »StorageTek T9840D«, das Crypto-Management-System »KMS 2.0« und die Hardware-Appliance »Content Infrastructure System CIS 3.0.

Die SL3000 von Sun lässt sich von 200 auf bis zu 3000 Slots erweitern. Sie ist vom »StorageTek SL8500« abgeleitet. Als Laufwerke unterstützt die Tape-Library Storagetek-T10000, -T9840 sowie HP-LTO 3 and HP-LTO 4. Interfaces gibt es für Fibre-Channel sowie FICON (Fibre-Connectivity) beziehungsweise dessen Nachfolger ESCON (Enterprise-Systems-Connection) für IBM-Mainframes. Die »Centerline«-Technologie soll Ladezeit von Kassetten verringern. Als Betriebssysteme werden unter anderem Sun-Solaris 10 und IBM-z/OS unterstützt.

Das Tape-Drive Storagetek T9840D integriert Verschlüsselung. Die Bandbreite liegt bei bis zu 30 MBit/s. Als Anschlusstechnologie lassen sich Fibre-Channel sowie Ficon oder Escon verwenden.

Das Crypto-Management-System »KMS 2.0« erlaubt eine

zentrale Verschlüsselung für HP-LTO, Storagetek-T9840D oder Storagetek-T10000. Es unterstützt Cluster-Key-Management. Die Laufwerksverschlüsselung lässt sich an- und abschalten.

Mit der Appliance CIS 3.0 erhält der Anwender ein fertig konfiguriertes System. Die Daten legt der »Storage Archive Managers« mit Hilfe verschiedener Regeln ab: lokal oder remote beziehungsweise Festplatte oder Band. Die Kapazität beträgt 90 Terabyte.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+