Graylog- und Splunk-Anbindung

G Data-Lösungen bekommen SIEM-Schnittstelle

SIEM-Schnittstelle von G Data
© G Data

G Data bringt Neuerungen für sein Business-Security-Portfolio auf den Markt, unter anderem eine SIEM-Schnittstelle und einen weiterentwickelten Report Manager.

Einige Unternehmen verfügen bereits über ein Security Information and Event Monitoring (SIEM), um den Überblick über ihre IT-Sicherheit zu behalten. Durch eine neue Schnittstelle lassen sich jetzt die Business-Lösungen von G Data in diese SIEM-Systeme einbinden. Unterstützt werden die beiden Lösungen Graylog und Splunk.

„SIEM-Dienste sind ein sinnvoller Bestandteil der Cyber-Abwehr. Mit der neuen Schnittstelle vernetzen wir das System mit unseren Business-Lösungen. Wir stärken damit die IT-Sicherheit von Unternehmen und schützen sie vor Cyberangriffen”, so das Versprechen von Sascha Levölger, Product Owner B2B-Lösungen bei G Data.

Relevante Anbieter

Vereinfachtes Reporting

Der Hersteller hat darüber hinaus den Report-Manager in seinen Businss-Lösungen überarbeitet. So soll etwa das interne Reporting von IT-Sicherheitsverantwortlichen einfacher werden. Per E-Mail erhalten sie regelmäßig alle wichtigen Informationen rund um die Arbeit der eingesetzten G Data-Lösung wie zum Beispiel die Anzahl der abgewehrten Angriffe. Individuelle Anpassungen in Bezug auf die bereitgestellten Informationen und den Berichtsturnus lassen sich im Defense Report definieren.

Die Neuerungen gelten für die G Data-Produkte Antivirus Business, Client Security Business, Endpoint Protection Business sowie Managed Endpoint Security. Diese Lösungen bieten unter anderem verhaltensbasierte Erkennung von Malware („Beast“) und Schutz vor verhüllten Schadprogrammen mittels Machine Learning („DeepRay“).

Unternehmenskunden mit einer gültigen Lizenz können die Version 15.1 der G Data-Business-Lösungen kostenfrei upgraden.


Verwandte Artikel

G Data

G Data 2021

IT-Security