Eleven E-Mail Security Report für Oktober

Malware-Explosion im Sommer

26. Oktober 2011, 11:46 Uhr | Ulrike Garlet
Das Spam-Aufkommen steigt wieder

Das Aufkommen von Malware ist in den Sommermonaten explosionsartig gestiegen. Neuester Trick der Virenversender sind vorgeblich missbräuchliche Kontobewegungen. Aber auch das Spam-Aufkommen erreicht wieder das Niveau vor der Anschaltung des Rustock-Botnets.

Erstmals seit der Abschaltung des Botnets Rustock hat das Spam-Aufkommen im August und September wieder deutlich angezogen. Im Vergleich zum Juli stieg die Flut der unerwünschten Mails um 89 Prozent. Damit lag das Spam-Aufkommen im September wieder auf dem Wert von Februar 2011, dem letzten Monat vor der Rustock-Abschaltung. Im Juli befand sich das Spam-Aufkommen dagegen noch bei 35 Prozent des Februar-Niveaus.

Der Anteil von Spam am gesamten E-Mail-Volumen stieg wieder deutlich an. War er im Mai auf 78,7 Prozent gefallen, waren im September 89,6 Prozent aller E-Mails Spam. Beim Spam-Versand dominieren Schwellenländer Asiens, Osteuropas und Südamerikas, während westliche Industrieländer in Folge der Rustock- Abschaltung aus den Top 10 verschwunden sind. Größter Spam-Versender ist Indien mit 13,2 Prozent im September, gefolgt von Brasilien (10,4 Prozent) und Vietnam (10,3 Prozent).

Hauptverantwortlich für den Spam-Anstieg sind Online-Casinos. Mit einem Anteil von 53,7 Prozent dominierte Casino-Spam im September die Spam-Themen. Deutlich eingebrochen ist dagegen Spam für Pharma-Produkte, insbesondere Viagra. Diese lagen im September nur noch bei 10,0 Prozent. Auch Spam für gefälschte Luxusartikel (3,0 Prozent) und Job-Angebote (1,3 Prozent) nahm deutlich ab.


  1. Malware-Explosion im Sommer
  2. Malware-Explosion

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

eleven

Managed Services

Security-Service