Schwerpunkte

Netzwerksicherheits-Management

Algosec vertieft Partnerschaft mit Cisco

15. Juni 2021, 12:09 Uhr   |  Selina Doulah | Kommentar(e)

Algosec vertieft Partnerschaft mit Cisco
© Algosec

Elmar Albinger, Regional Sales Director bei Algosec

Mit der Integration der neuen Version »A32« der Security Management Solution von Algosec in den »Multi Site Orchestrator (MSO)« und die Firewall »Meraki-MX« von Cisco haben die Technologie-Partner ihr gemeinsames Geschäft intensiviert. Es stehen aber noch weitere Projekte auf der gemeinsamen Agenda.

Algosec, Anbieter von geschäftsorientierten Netzwerksicherheits-Management-Lösungen, hat Version »A32« des eigenen Netzwerkmanagements zur Erhöhung der Transparenz und Verwaltung von hybriden IT-Umgebungen veröffentlicht. Die entsprechenden Lösungen des Herstellers sollen Unternehmen dabei helfen, mit den steigenden Anforderungen der Digitalisierung und dem Anstieg von dezentral-arbeitenden Belegschaften Schritt zu halten. »In Deutschland sind besonders die Themen der Mikro-Segmentierung und Verwaltung hybrider Cloud-Umgebungen bei den Kunden auf der Tagesordnung«, berichtet Elmar Albinger, Regional Sales Director bei Algosec. Dabei bezieht sich Albinger auf die Ergebnisse der Umfrage »State of Cloud Security Concerns, Challenges, and Incidents« der Cloud Security Alliance (CSA) unter knapp 1.900 IT-Spezialisten und -Sicherheitsexperten aus Unternehmen verschiedener Größen. Die Umfrage ergab, dass mittlerweile 41 Prozent der Unternehmen ihre Workloads in Public Clouds betreiben. Im Jahr 2019 war es hingegen nur rund ein Viertel der Firmen. Für das Jahr 2021 erwarten darüber hinaus 63 Prozent der Befragten, dass sie Workloads in Public Clouds verschieben werden. Das zeigt laut den Autoren, dass die Akzeptanz von öffentlichen Cloud-Umgebungen zunimmt. Dabei nutzen 62 Prozent der Unternehmen wiederum mehr als einen Cloud-Anbieter.

Change-Management vereinfachen

Die jüngste Version der Security Management Solution »ASMS A32« unterstützt den »Multi Site Orchestrator (MSO)« und die Firewall »Meraki-MX« von Cisco. Der MSO soll es ermöglichen, »Cisco ACI« und traditionelle Netzwerke in Rechenzentren auf globaler Ebene zu skalieren.

Algosec und Cisco wollen in der aktuellen Version ihr Know-how in Automatisierung und Software-definierten Sicherheitsfunktionen bündeln, um komplizierte Projekte wie Change-Management oder Mikro-Segmentierung für Unternehmen zu vereinfachen. Außerdem fügt Algosec eine Unterstützung für Shadow EPG und Inter-Site-Contracts zur vorhandenen Integration von Cisco ACI hinzu. Als nächstes möchten die Sicherheitsanbieter die gemeinsame Nutzung von Intent-Based-Objekten und Management-Operationen über die Grenzen eines einzelnen Rechenzentrums hinaus ermöglichen. Dies solle ohne Clustering-Typen geschehen, weil diese von der Verfügbarkeit einzelner Controller abhängen, die ausfallen können, um neue Dimensionen von Verfügbarkeit und Übersicht zu erreichen.

ASMS und Meraki-MX arbeiteten demnach eng zusammen. Algosec bringt in die Partnerschaft die Visualisierung des Datenverkehrs, die Verwaltung und die Optimierung von Sicherheitsrichtlinien sowie laut dem Anbieter Vereinfachung von Dokumentation, Compliance und Auditing durch Automatisierung der Prozesse ein.

Und zukünftig soll die Integration weiter vertieft werden. »Diese Zusammenarbeit steht erst am Anfang«, sagt Albinger. Auf der Agenda steht unter anderem die Unterstützung von VPN-Richtlinienverwaltung, um Fernarbeiter im Homeoffice besser schützen zu können. Zusätzlich soll das Change-Management zu einem »Active Change« erweitert werden, um Zero-Touch-Firewall-Funktionen abdecken zu können. Cisco hat Algosec zudem in seine Preisliste aufgenommen. So kann Algosec als kleineres der beiden Unternehmen die Partnerstruktur des US-amerikanischen Konzerns nutzen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Algosec, Cisco

Netzwerkmanagement