Cohesity stellt SaaS-Security-Dienst vor

Angriffe mit Hilfe von Deep Learning erkennen

22. November 2022, 13:30 Uhr | Anna Molder | Kommentar(e)
Cohesity DataHawk
© Cohesity

Cohesity, Anbieter von Data-Management-Lösungen, hat DataHawk vorgestellt. Diese Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für Datensicherheit unterstütze Unternehmen durch Erkennung, Schutz und Wiederherstellung bei Cyber- sowie Ransomware-Angriffen.

DataHawk kombiniere drei kritische Sicherheitsfunktionen in einer SaaS-Lösung, die einfach zu implementieren sein soll. Zum Bedrohungsschutz scanne sie auf Angriffsindikatoren und Malware, während die ML-basierte Datenklassifizierung eine hohe Genauigkeit bei der Identifizierung und Erkennung sensibler oder kritischer Daten biete. Enthalten sei zudem die Datenisolierung über FortKnox.

DataHawk erkenne Ransomware-Angriffe mit Hilfe einer Deep-Learning-Erkennungsfunktion. Diese suche gezielt nach Anomalien, möglichen Risiken und anderen Indikationen für eine laufende Ransomware-Attacke.

Im Falle eines Angriffs wollen Unternehmen schnell die möglichen Auswirkungen auf ihre wertvollen Daten einschätzen. DataHawk nutze die Klassifizierungstechnik von BigID, um große Datenmengen schnell zu erkennen und zu klassifizieren, Risiken zu minimieren und die Folgen eines Angriffs zu verstehen. Mit mehr als 200 integrierten Klassifikatoren und ML-gesteuerten Algorithmen zum Analysieren, Markieren, Kategorisieren, Beschriften und Klassifizieren von Datensätzen sollen Anwender Zeit bei der Verfolgung von Fehlalarmen sparen können. Vordefinierte Regelsätze für Richtlinien wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und Payment Card Industry (PCI) helfen Unternehmen dabei, diese sensiblen und kritischen Datensätze schnell zu finden, so die weiteren Angaben.

Um Cyberresilienz aufzubauen, sollten Unternehmen immer separate Kopien ihrer kritischen Anwendungen und Daten als Teil einer 3-2-1-Strategie aufbewahren. Mit dem in DataHawk enthaltenen FortKnox können Anwender laut Cohesity eine Offsite-Kopie von Daten in einem Cloud-basierten Cyber-Vaulting-Service sichern. Darin seien die Daten durch eine Virtual Air Gap vor Angriffen geschützt. Gespeicherte Daten lassen sich von diesem von Cohesity verwalteten Cloud-Tresor am Ursprungsort oder an alternativen Zielen, einschließlich der Public Cloud, wiederherstellen, so das Versprechen.

DataHawk liefere zudem eine Fülle von Integrationspunkten zu führenden Cybersicherheitsanbietern. Darauf können die IT- und Sicherheitsteams zurückgreifen, wenn sie ein modernes und automatisiertes Security Operations Center (SOC) aufbauen wollen. DataHawk nutze dazu die hauseigene API-Plattform und könne darüber mit ausgewählten SIEM-Anbietern interagieren.

Die Lösung ist derzeit als Early-Access-Preview auf der Cohesity-eigenen Data-Cloud-Plattform erhältlich und soll in den kommenden Monaten verfügbar sein.

Zuerst erschienen auf lanline.de.


Verwandte Artikel

Cohesity

IT-Security

Security-Service

Matchmaker+