Wireless-LAN / Sicherheit

Aruba rüstet in Sachen WLAN-Sicherheit auf

11. September 2007, 17:40 Uhr | Bernd Reder
RFprotect spürt Angreifer und nicht autorisierte Access-Points auf, die sich Zugang zu einem WLAN verschaffen möchten.

Durch die Übernahme der Sicherheitsprodukte von Network Chemistry hat der WLAN-Spezialist Aruba Networks seine Linie von Security-Lösungen für Funknetze erweitert.

Aruba Networks erwarb von Network Chemistry zum einen das Intrusion-Detection-/Prevention-System »RFprotect Distributed«. Es spürt Schwachstellen in Funknetzen auf und verhindert, dass Angreifer diese für Attacken ausnutzen.

»RFprotect Mobile« ist ein Tool, mit dem Fachleute WLANs planen, aufbauen und absichern können. Es überprüft Funk-LANs auf Sicherheitslücken, identifiziert Schwachstellen von Bluetooth-Netzen und lässt sich zudem als Protokollanalysator verwenden.

»Blue Scanner« schließlich ist ein Analysewerkzeug, das ausschließlich auf Bluetooth zugeschnitten ist. Alle Produkte werden bereits auf der Web-Seite von Aruba gelistet.

Network Chemistry will sich nach dem Verkauf der Sparte auf Netzwerkmanagement-Produkte konzentrieren. Diese sollen als Software-as-a-Service (SaaS) angeboten werden. Die Entwicklung läuft unter dem Projektnamen Wishbone.

Zudem engagiert sich das Unternehmen in einem Bereich, den es etwas kryptisch mit »Web-gestützte IT-Entwicklung« umschreibt.

www.arubanetworks.com


Matchmaker+