Tarpit als Anti-Spam

Collax simmuliert Teergrube für Spammer

30. September 2008, 17:04 Uhr | Werner Veith

In ihrem »Security Gateway« simuliert Collax eine so genannte Teergrube. Dies soll Spammer fernhalten.

So genannte Honey-Pots dienen in der IT-Security dazu, Hacker von den eigentlichen Systemen. Eine ähnliche Funktion für Spam übernehmen so genannte Teergruben (Tarpit). Collax hat nun in ihr Security-Gateway eine Emulation dieser Funktion eingebaut. Mit einer leicht verzögerten Annahme von E-Mails gaukelt das Gateway dem Spam-Versender vor, dass er ein solches Honey-Pot-System vor sich hat.

Tarpit-Server haben als E-Mail-Systeme nur eine Aufgabe: Sie sollen Spammern das Leben schwer machen. Dazu leiten sie E-Mails erst nach einer gewissen Verzögerung weiter. Beim Massenversand von E-Mails führt dies dazu, dass der Spam-Server längere Zeit blockiert wird, weil er seinen Auftrag nicht rasch abschließen kann. Daher meiden Spammer solche Teergruben-Server.

In ihrem Security-Gateway konzentriert Collax eine Firewall, VPN, Filter für E-Mail, Web- und URLs, Anti-Spam-Funktionen und Intrusion-Detection/-Prevention. Das System basiert auf Linux und hat ein abgeschottetes Management-Interface.


Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+