Schwerpunkte

Tanium auf Wachstumskurs

Das Zeitalter der Plattform-Ökonomie

14. April 2021, 11:38 Uhr   |  Selina Doulah | Kommentar(e)

Das Zeitalter der Plattform-Ökonomie
© Tanium

Christoph Volkmer, Vice President EMEA Central bei Tanium

Tanium hat von dem Wechsel ins Homeoffice ebenso profitiert, wie andere IT- und insbesondere Security-Hersteller. Auf diesen Erfolg will der Plattform-Anbieter aufbauen und unter anderem sein Team im EMEA-Raum vergrößern und Technologie-Partnerschaften verstärken.

Tanium wächst: Das Unternehmen konnte, laut dem Vice President EMEA Central Christoph Volkmer, in den letzten beiden Jahren 2019 und 2020 seinen Umsatz verdoppeln. Einen Grund darin sieht er vor allem im wachsenden Bedarf an IT- und Security-Produkten für Remote-Work durch den pandemiebedingten Wechsel ins Homeoffice. Insbesondere Plattformen, wie die von Tanium würden immer gefragter: »Wir leben in einem Zeitalter der Plattform-Ökonomie«, meint Volkmer.

Die Plattform von Tanium dient dem Austausch von Informationen zwischen Endpoints und den Managementservern: »Eine Plattform für den Maschinenraum sozusagen«, sagt Volkmer. Sie schafft eine schnelle Sichtbarkeit und Kontrolle jederzeit und überall über alle Daten und die gesamte IT-Infrastruktur, also über ihre Endpunkte – Computer, Laptops, Server, virtuelle Maschinen – denn: »Wenn Sie nicht wissen, welche Daten Sie haben, welche Geräte im Netz sind und welche nicht, können sie die Infrastruktur und alle darin enthaltenen Endpoints auch nicht kontrollieren und im Falle einer Schwachstelle auch nicht patchen«, erklärt Christoph Volkmer.

Mit Salesforce neue Produkte entwickeln

Zudem kooperiert Tanium mit Salesforce, das an Tanium beteiligt ist, um gemeinsam neue Produkte zu entwickeln. So auch das IT Service Center (ITSC), das IT-Agenten befähigt, Probleme schnell zu lösen und Geräte sicher und konform zu halten, damit Mitarbeiter von überall aus produktiv bleiben. ITSC ist ein unternehmensübergreifendes Tool, das die Echtzeit-Asset-Management-Funktionen von Tanium, die Case-Management-Technologie von Service Cloud und die Leistungsfähigkeit der Salesforce-Plattform für Automatisierung, Integration und Personalisierung nutzt.

Die Kerngeschäfte von Tanium liegen im EMEA-Raum in Deutschland und in der Schweiz und werden zu hundert Prozent über den Channel abgebildet. Hier sieht Christoph Volkmer besonders in der Schweiz einen stärkeren Wandel zur Digitalisierung: »Je internationaler ein Unternehmen aufgestellt ist, desto schneller werden dort neue Technologien adaptiert und etabliert. Deutsche Firmen sind zwar oft größer aber agieren verstärkt national,« so der Vice President. »Deutschland aber«, meint er: »ist beinah rückständig in der Digitalisierung.« Eine Zurückhaltung etwa bei Cloud- und Plattform-Nutzung könne sich jedoch negativ auswirken, wie es aktuell die Hafnium-Schwachstelle der Microsoft Exchange Server zeigte. Deutschland wurde hier schnell zum Hauptziel von Angreifern durch diese Lücke. Die USA sind dagegen weniger stark betroffen, weil hier Unternehmen und Organisationen oft nicht mehr selbst die Exchange-Server betreiben, sondern die Kommunikationssoftware aus der Cloud beziehen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Tanium

IT-Security