Schwerpunkte

CRN-Gastkommentar

Datenverlust, wie schütze ich mich?

15. Mai 2012, 16:16 Uhr   |  Karl-Peter Lenhard | Kommentar(e)

Datenverlust, wie schütze ich mich?

Andreas Gutesa/ Key Account Manager bei Mindtime Backup

Datenverlust ist in einer Gesellschaft, die zunehmend digital statfindet, von hoher Bedeutung. Backup Provider stellen sicher, dass Daten besser geschützt sind und Dritte keinen Zugriff darauf haben.

Was passiert bei Datenverlust? “Keine Daten, kein Umsatz!“ Durch die Einwirkung von Wasser oder auch Feuer, nicht zuletzt durch einen Diebstahl des Servers sind die Daten nicht wiederherzustellen? Und jetzt? Datenverlust, ein mit Innovationen und viel eigener Kraft aufgebautes Unternehmen hat keine Grundlagen mehr für die tägliche Arbeit, in der Folge steht auch der Abbau von Arbeitsplätzen zur Diskussion. Weitere Konsequenzen sind im § 254 und 255 BGB (Revisionssicherheit) und die anschließende Schätzung der getätigten Umsätze nach §162 Abgabenordnung geregelt. Um eine „sichere“ Datensicherung und noch viel wichtiger „ die Wiederherstellung“ zu gewährleisten, gibt es Software von so genannten „Backup Providern“. Diese Software ist sehr anwenderfreundlich und sorgt für die Datensicherung in Ihrem Hause und im Rechenzentrum Deutschland. Keine Angst, diese Zugänge sind wesentlich besser geschützt als in Ihrem Büro. Hier sind einige Bedingungen, wie Sie den Anbieter Ihres Vertrauens finden: der Anbieter sollte Spezialist auf dem Gebiet sein und keine Muttergesellschaft in den USA haben (Patriot Act); der Vertrag sollte nach deutschem Recht geschlossen werden um Fragen rund um das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu vereinfachen; die Daten sollten in Deutschland gesichert sein, das gibt eine zusätzliche Sicherheit; die Daten sollten so verschlüsselt werden können, dass nur der Eigentümer des Schlüssels die Daten wieder herstellen kann; die Datensicherung muss flexible Einstellungen wie z.B. Zeitpunkte und Arten der Sicherung unterstützen. Gleichzeitig versteht sich aber von selbst, dass ein E-Mail Report bezgl. der Vollendung des Backups vollautomatisch täglich gesendet wird und die Daten über eine gesicherte SSL-Verbindung übertragen werden. Preislich sollte die Datensicherung nach Komprimierung bei 10 GB Daten inklusive des Software-Clients, bei unter 20 € netto im Monat liegen um ein angemessenes Preis- Leistungsverhältnis aber auch Ihre perfekte Datensicherung zu gewährleisten; der Anbieter sollte ein Seedload (einspeisen Ihrer verschlüsselten Daten im Rechenzentrum) und ein Seedrestore (die Wiederherstellung) via Kurier anbieten. Der tägliche Aufwand für Partner und Kunden reduziert sich dann im Normalfall auf ca. 1 bis 2 Minuten E-Mail (vorher wurden die täglichen Sicherungen immer zum Bankschließfach gebracht).

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sind Cloud Computing und Datenschutz vereinbar?
Ordnung ist Zeit ist Geld
Kundenbindung mit Spieltrieb

Verwandte Artikel

IT-Security