As-a-Service-Lösung von Cohesity

Disaster Recovery as a Service gegen Datenverlust

21. Oktober 2021, 12:50 Uhr | Lukas Steiglechner | Kommentar(e)
© Klaus Eppele/Fotolia

Der Anbieter von Datenmanagementlösungen Cohesity bietet künftig auch Disaster Recovery as a Service an. Die neue Lösung soll die Wiederherstellung von Daten vereinfachen und so Ausfallzeiten und Datenverluste minimieren – besonders bei Ransomware-Attacken.

Cohesity, Anbieter von Datenmanagementlösungen, erweitert sein Portfolio um Disaster Recovery as a Service (DRaaS). Die neue Lösung soll die Wiederherstellungsfunktionen von „Cohesity SiteContinuity“ erweitern. Zudem soll sich Amazon Web Services (AWS) als Wiederherstellungsort für Failover und Failback in einem Software-as-a-Service-Modell nutzen lassen. Dadurch will Cohesity neue Vorteile schaffen:

  • Ausfallzeiten und Datenverluste minimieren: Snapshot-basierte Back-ups und Near-Sync-Replikation sollen die Risiken für Ausfallzeiten und Datenverluste reduzieren. Das soll sicherstellen, dass alle Daten erfasst werden und im Katastrophenfall oder bei einem Cyberangriff für einen Failover bereitstehen.
  • Service Level Agreements (SLAs) erfüllen: Wiederherstellungspläne sollen sich möglichst schnell entwerfen und SLAs zuweisen lassen, um das richtige Maß an Ausfallsicherheit zu erfüllen.
  • Betrieb vereinfachen: Disaster-Recovery-Orchestrierung soll in einem Service kombiniert werden, damit alles über eine einzige Benutzeroberfläche verwaltet werden kann.
  • Kosten senken: Indem Unternehmen Cloud-Infrastruktur nur bei Bedarf nutzen, können sie Kosten für ungenutzte Infrastruktur vermeiden. Deshalb will Cohesity die Standardinfrastrukturen von AWS wie Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) in einem DRaaS-Modell unterstützen.
  • Time-to-Value optimieren: Müssen Unternehmen keine zusätzliche Hardware oder physisches Rechenzentrum beschaffen, während sie eine Disaster-Recovery-Strategie aufsetzen, können sie schneller zu dem gewünschten Sicherheitszustand kommen.

„Noch nie war es so wichtig wie heute, Disaster Recovery als Service anzubieten", sagt Matt Waxman, Vice President of Product Management bei Cohesity. „In Zeiten lähmender Ransomware-Angriffe ist die Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität für viele IT-Leiter die größte Sorge, wenn der Fall der Fälle eintritt. DRaaS kann Unternehmen dabei helfen, sich schnell und kosteneffizient davon zu erholen.“

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Disaster Recovery as a Service gegen Datenverlust
  2. Erweiterung von Datenmanagement as a Service

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Cohesity

Datenrettung

Datenmanagement

Anbieterkompass