Schwerpunkte

G-Data Business-Generation 15

Erweiterte Security Software setzt auf Machine Learning

17. November 2020, 10:24 Uhr   |  Selina Doulah | Kommentar(e)

Erweiterte Security Software setzt auf Machine Learning
© Pixabay

AV-Comparatives verlieh G-Datas neue Businesslösung die Siegel »Adavanced+« und »Aproved Business Security«, AV-Test zeichnete die Security Software als »Top Product« aus.

Der deutsche Cyber-Security-Anbieter G-Data bringt ein neues Lösungsportfolio für Unternehmen mit überarbeitetem Wächter mit AMSI-Anbindung auf den Markt.

G-Data CyberDefense hat seine Businesslösungen überarbeitet, um die Schutzwirkung zu steigern: Durch einen neuen Wächter mit AMSI-Anbindung sollen IT-Verantwortliche in Unternehmen nicht nur von einer besseren Schutzleistung gegen Cyberangriffe, sondern auch von einer verbesserten Performance und wenig Fehlalarmen und einer vollständig neu designten Benutzeroberfläche profitieren. Diese ermögliche laut Anbieter eine bessere Übersicht über die einzelnen Komponenten und den Netzwerk-Sicherheitsstatus sowie eine intuitive Bedienung. Das »G-Data Businesslösungsportfolio 15« ist ab sofort verfügbar. Unternehmen mit einer gültigen Lizenz können kostenlos auf die neue Version upgraden. 

Neuer Wächter lässt Malware-Tarnung auffliegen

Die verhaltensbasierte Erkennungstechnologie »Beast« und »DeepRay« setzen auf künstliche Intelligenz, genauer Machine Learning. Sie erkannten Schadprogramme eindeutig, sodass keine Fehlalarme auftreten würden, so G-Data CyberDefense. »DeepRay« ist eine Software, mit der Hacker nicht mehr nur die Tarnung einer Malware ändern können, um Antiviren-Software für einen neuen Angriff auszutricksen, sondern die Malware selbst umschreiben müssen. Damit ist der Aufwand eines Angriffs erhöht. Außerdem seien die Businesslösungen durch eine erweiterte Beast-Technologie auch in der Lage, verseuchte Microsoft-Office-Dokumente zu bereinigen.

Zusätzlich haben die Lösungen eine »AMSI-Schnittstelle (Antimalware Scan Interface)«, dadurch würde dateiloser Schadcode besser erkannt und blockiert. Schadprogramme kommen nicht immer als scanbare Datei zum Einsatz, erst bei der Ausführung werden die Komponenten zu einem Schadcode zusammengesetzt. In diesen Fällen liegt das Skript zur Ausführung im Arbeitsspeicher. AMSI ermögliche eine Überprüfung des Codes und die Blockierung im Fall von Schadcode.

Der Anbieter hat seine Benutzeroberfläche komplett überarbeitet, um Administratoren die Arbeit zu erleichtern: Das neue Dashboard soll alle wichtigen Informationen zum Netzwerk auf einen Blick erfassen. Außerdem können die einzelnen Schutzmodule und deren Status eingesehen werden.

Kontrolle über mobile Endgeräte

Die Gerätekontrolle im »Policy Manager« von G-Data Endpoint Protection schließt inzwischen auch Mobilgeräte mit ein. So sind IT-Administratoren in der Lage, Lese- und Schreibrechte zu gewähren, diese zu entziehen oder die Nutzung generell zu verbieten. Damit sollen sie die Einhaltung der Unternehmensrichtlinien gewährleisten können und etwa verhindern, dass Daten unberechtigterweise auf ein Smartphone gelangen. Das sei für alle Mobilgeräte möglich, die Windows als »portable devices« erkennt.

Die Businesslösungen von G-Data im Überblick

  • Antivirus Business
  • Client Security Business
  • Endpoint Protection Business
  • Managed Endpoint Security

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Anlagensteuerungen massiv gefährdet
Kleine Unternehmen in großer Gefahr
Rüsten für die Cyber-Sicherheitsbedrohungen der Zukunft

Verwandte Artikel

G Data

IT-Security

Security-Service