IT-Sicherheit als Dienstleistung

IBM lockt Mittelstand mit Sicherheitsdiensten

23. April 2008, 7:48 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)

Mittelständischen Firmen will IBM dabei helfen, ihre IT-Systems abzusichern und Risiken in den Griff zu bekommen. Das Unternehmen bietet dafür eine Reihe von Dienstleistungen an.

Unter dem Schlagwort »Security as a Service« vermarktet IBM seine neuen Sicherheitsangebote für mittelständische Unternehmen. IBM hat speziell bei Firmen dieser Größenordnung Sicherheitslücken ausgemacht. Der Grund: Kleine und mittlere Unternehmen hätten oft nicht die nötigen IT-Ressourcen, um Attacken abzuwehren.

Was unter »IT-Ressourcen« im Detail zu verstehen ist, ließ IBM offen. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass in vielen kleineren und mittelgroßen Firmen die IT-Abteilung personell unterbesetzt ist. Das wirkt sich negativ auf den Schutz von Netzwerk und Daten aus. In diese Lücke will IBM mit seinen Security-Services stoßen.

Zur Palette der Dienste gehören die »Express-Penetration-Testing-Services«. Dabei führen Fachleute von IBM einen Angriff auf das Netzwerk eines Unternehmens durch. Sie verwenden dieselben Techniken wie Hacker und decken auf diese Weise Schwachstellen auf.


  1. IBM lockt Mittelstand mit Sicherheitsdiensten
  2. Rundum-Sicherheitspaket

Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+