Neuer Chip mit Energy Harvesting

Infineon ermöglicht batterielose NFC-Zugangssysteme

22. Juli 2022, 9:37 Uhr | Lars Bube | Kommentar(e)
Smartes Schloss mit Infineon NAC1080
© Infineon

Mit seinem neuen Chip „NAC1080“ ermöglicht Infineon den Bau smarter Schlösser und Sensoren ohne eigene Batterie. Stattdessen holen sie sich die Energie beim Authentifizierungsvorgang direkt vom Smartphone.

Smarte Schließ- und Zugangssysteme, die physische Schlüssel durch digitale Authentifizierung ersetzen, sind ein stark wachsendes Segment im IoT-Bereich. Sie erlauben bequeme Zugangskontrollen, die gleichzeitig deutlich sicherer sind und ein einfaches Management der Berechtigungen ermöglichen. Eines der größten Probleme dabei ist jedoch die benötigte Stromzufuhr. Während diese in größeren Schließanlagen mit einem Pufferspeicher oder ähnlichen Lösungen gegen Ausfälle geschützt werden muss, erschwert sie den Einsatz in kleineren Schlössern erheblich. Genau an diesem Punkt setzt jetzt Infineon mit seinem neuen NFC-Chip „NAC1080“ an, der die zum Aufschließen oder ähnlichen Aufgaben benötigte Energie per Energy Harvesting direkt aus dem Smartphone bezieht, das als Schlüssel fungiert.

Der NAC1080 basiert auf einem 32-bit ARM Cortex-M0 Mikrocontroller mit einem eingebetteten NFC Frontend und integrierter AES128-Verschlüsselung. Er überprüft die Berechtigung und sammelt währenddessen drahtlos Energie in einem Kondensator, um damit anschließend Bauteile wie Schließmotoren oder Sensoren antreiben zu können. Damit eignet sich der Chip besonders gut für die Entwicklung kompakter Schließlösungen mit geringem mechanischem Kraftaufwand, wie sie etwa in Büroschränken, Spinden, Fahrradschlössern oder Briefkästen zum Einsatz kommen. Abhängig von den entsprechenden Bauteilen und dem eingesetzten Smartphone gibt Infineon die Öffnungszeit mit etwa zwei Sekunden an. Aber auch andere Devices wie nicht direkt zugängliche Sensoren, etwa zur Druckprüfung in Reifen, können damit angetrieben werden.

In anderen Einsatzgebieten mit etwas höheren energetischen Anforderungen kann der NAC1080 zumindest als Backup punkten. So ist es laut Hersteller beispielsweise Möglich, ihn auch in größere Schließanlagen zu integrieren, um diese in Situationen wie einem Stromausfall, leeren Batterien im Smart-Lock oder einem Schlüsselverlust – mit entsprechend längerer Entsperrzeit – weiter nutzen zu können. Hersteller können den NAC1080 ab sofort in verschiedenen Ausführungen beziehen, erste Lösungen damit dürften spätestensAnfang des ächsten Jahres auf den Markt kommen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Infineon

RFID_NFC

Gebäudesicherheit

Matchmaker+