Gastkommentar

Königsdisziplin Container-Lösung

20. August 2020, 13:55 Uhr | Thomas Mayerhofer/Martin Fryba | Kommentar(e)
AdobeStock
© AdobeStock/Africa Studio

Mobile Kommunikation ohne viel Aufwand, ohne Vielzahl an IT-Sicherheitstools, dafür datenschutzkonform und benutzerfreundlich. Alles aus einer Hand im Container sei »unschlagbar«, meint Thomas Mayerhofer.

Was haben Container-Lösungen und Zehnkampf gemeinsam? Erstmal nicht viel, aber bei näherem Hinschauen kann man doch klare Parallelen ziehen. Der Zehnkampf gilt in der Leichtathletik als die Königsdisziplin – nur Sportler, die die verschiedensten Fähigkeiten in den jeweiligen Einzeldisziplinen am besten miteinander kombinieren, stehen am Ende auf dem Siegertreppchen. Eine Container-Lösung wiederum ist für die sichere mobile Kommunikation als All-in-One-Paket unschlagbar.

 

Warum sind Container-Lösungen nun so gut? Unternehmen stehen heute immer mehr unter Beschuss: E-Mails, WLAN, Filesharing oder andere Elemente der digitalen Infrastruktur öffnen Cyber-Kriminellen zahlreiche Einfallstore in das Firmennetzwerk. Gerade die von Mitarbeitern genutzten Smartphones und Tablets – genauer gesagt die darauf gespeicherten Daten – erweisen sich als lukratives Ziel für Hacker. Der Grund dafür: Ein Großteil der Geräte verfügt über keinen wirksamen Schutz vor Datendiebstahl und Cyber-Angriffen. Die Bedrohungen können allerdings viel Geld kosten und im schlimmsten Fall den unternehmerischen Erfolg gefährden. IT-Sicherheit ist deshalb absolut notwendig.

 

Viele Schnittstellen, viele Fehlerquellen
Doch um sich nach allen Seiten abzusichern, brauchen Unternehmen eine Vielzahl unterschiedlichster Lösungen – schließlich muss jedes »Einfallstor« scharf überbewacht werden. Viele Lösungen bedeuten aber automatisch einen hohen administrativen Aufwand. Gleichzeitig können sich durch die vielen Schnittstellen die Fehlerquellen erhöhen und damit potenzielle Sicherheitslücken entstehen.

 

Eine für alles: Eine Container-Lösung ist deshalb der Zehnkämpfer für die sichere mobile Kommunikation. Sie schafft auf dem Endgerät einen abgeschotteten Bereich, in dem geschäftliche Daten vor sämtlichen äußeren Einflüssen geschützt sind. Selbst wenn das Gerät in falsche Hände geraten sollte, hat dank Authentifizierung kein Unbefugter Zugriff auf die geschäftlichen Daten.

 

In diesem geschützten Raum können auch keine Informationen durch Copy and Paste in einer unsicheren Anwendung wie Whatsapp landen. Ein weiterer wichtiger Vorteil einer Container-Lösung: Anwender können damit DSGVO-konform arbeiten, was vor allem bei Bring-Your-Own-Device-Geräten unabdingbare Voraussetzung ist.

 

Startet die Container-Lösung dann noch für die deutsche Nationalmannschaft, sind Unternehmen auf der sicheren Seite: Der Umgang mit ihren Daten unterliegt den strengen Anforderungen des deutschen Gesetzgebers.

 

Weniger Arbeit für Admins
Eine Container-Lösung lässt sich in der Regel zudem sehr viel schneller und kostengünstiger implementieren und setzt weniger Aufwand seitens der IT-Administration voraus. Eigentlich logisch:  Eine App ist nun einmal schneller installiert und im Betrieb einfacher als zehn einzelne Apps. Aber auch der Punkt Mitarbeiter-Freundlichkeit wird bei der Container-Technologie großgeschrieben: Alle Funktionen sind vereint in einer einzigen App, Mitarbeiter müssen also nicht mehr zwischen unterschiedlichen Anwendungen wechseln. Die Benutzeroberflächen lehnen sich zudem eng an native Apps an, die jeder aus dem Privatleben gewöhnt ist. Denn nur eine Anwendung, die der Nutzer gerne bedient, sorgt auch für Sicherheit.

 

Nutzen Mitarbeiter ihr eigenes Mobilgerät für die dienstliche Kommunikation, muss darüber hinaus ihre Privatsphäre gewahrt werden. Zwar hat die IT-Abteilung jederzeit Zugriff auf die Container-Lösung und kann diese aus der Ferne verwalten. Im Falle eines Diebstahls beispielsweise kann der Zugang zur Kommunikations-App und den sensiblen Geschäftsdaten unkompliziert gelöscht werden. Jegliche persönliche Daten auf dem mobilen Endgerät des Mitarbeiters bleiben davon aber unberührt.
Wenn Mitarbeiter mobile Endgeräte produktiv und sicher nutzen wollen, sind die benutzerfreundlichen Container-Lösungen echte Champions. Sie meistern dabei problemlos alle Hürden bei der Absicherung der mobilen Kommunikation und brauchen den Vergleich mit einem Zehnkämpfer nicht zu scheuen.


Autor Thomas Mayerhofer ist Lead Presales Consultant bei der Virtual Solution AG in München

 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN

Mobile Security

Mobile World Congress

Matchmaker+