Schwerpunkte

VPN-Router

Lyconsys mit VPN-Router im Westentaschenformat

11. Mai 2010, 09:16 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Lyconsys mit VPN-Router im Westentaschenformat

Der MRT150N von Lyconsys unterstützt die gängigen VPN-Protokolle.

Mit 9,3 x 7 x 2,6 Zentimetern ist der Router MRT150N der Frankfurter Lyconsys gewissermaßen ein Winzling. Das System lässt sich als VPN-Server und als Client einsetzen.

Der MRT150N von Lyconsys verfügt über zwei drahtgebundene LAN-Anschlüsse. Außerdem hat der Hersteller WLAN (IEEE 802.11n) integriert. UMTS-Modems oder Speichersticks lassen sich über eine USB-2.0-Schnittstelle anschließen.

Der Router kann sowohl als VPN-Client als auch als VPN-Server eingesetzt werden. Um unterwegs oder vom Arbeitsplatz aus von einem ungesicherten Netz auf ein Firmen-LAN zugreifen zu können, ist in der Regel die Installation eines VPN-Clients nötig. Mit dem Mini-VPN-Router lässt sich dieser Schritt umgehen: Der Anwender wählt sich direkt in das Corporate Network ein.

Setzt der Nutzer den MRT150N als VPN-Server ein, kann er Daten auf seinem Rechner für andere zugänglich machen, und das über einen gesicherten VPN-Tunnel. Das System unterstützt VPN-Protokolle wie Open VPN, IPSec und SSH.

Speziell für industrielle Fernwartungsanwendungen, die über den VPN-Dienst der Firma Mdex laufen, bietet Lyconsys einen vorkonfigurierten Open-VPN-Client an.

Der Preis: Der MRT150N ist bei den Vertriebspartnern von Lyconsys für einen Listenpreis von rund 119 Euro erhältlich.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Lyconsys

IT-Security

Netzwerk-Infrastruktur