Schwerpunkte

»Harter Tag« bei Twitter

Riesiger Hack prominenter Accounts

17. Juli 2020, 10:25 Uhr   |  dpa | Kommentar(e)

Riesiger Hack prominenter Accounts
© promesaartstudio - AdobeStock

Wenn Berühmtheiten wie Barack Obama, Elon Musk und Jeff Bezos etwas auf Twitter schreiben, hat das Gewicht. Umso schwerer wiegt es, wenn die Prominenten-Accounts in einem groß angelegten kriminellen Hack missbraucht werden.

In einer beispiellosen Hacker-Attacke auf Twitter haben Unbekannte Profile prominenter Nutzer wie Ex-US-Präsident Barack Obama und Amazon-Chef Jeff Bezos gekapert und einen Bitcoin-Betrug beworben. Twitter versprach Aufklärung darüber, ob die Angreifer sich auch Zugang zu Informationen der betroffenen Accounts verschaffen konnten. Die Bundeskriminalpolizei FBI erklärte am Donnerstag, Ermittlungen aufgenommen zu haben. Der Hackerangriff dürfte nicht ohne Folgen für das Vertrauen in die Plattform bleiben - zumal von der Attacke verifizierte Accounts betroffen waren und der Angriff offenbar von innen heraus erfolgte. Bitcoin ist eine virtuelle Währung, die im Gegensatz zu regulären Währungen nicht von einer zentralen Institution gemanagt wird.

Nach ersten Erkenntnissen des Kurznachrichten-Dienstes wurden in einer koordinierten Attacke Twitter-Mitarbeiter mit Zugang zu internen Systemen ins Visier genommen. Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet ein Großteil der Twitter-Beschäftigten von Zuhause aus. Zugleich berichtete die Website »Vice« unter Berufung auf einen angeblichen Angreifer, sie hätten auch einen Twitter-Insider für seine Hilfe bezahlt. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig bestätigen.

Wenn Berühmtheiten wie Barack Obama auf ihren verifizierten Accounts - gut erkennbar durch das blau unterlegte Häkchen neben dem Namen - etwas schreiben, hat das Gewicht. »Ich gebe meiner Community wegen Covid-19 etwas zurück«: Mit diesen Worten und in Anspielung auf die Coronavirus-Krise begann die am Mittwoch verbreitete Botschaft, in der versprochen wurde, eingeschickte Bitcoins doppelt zurückzuzahlen.

Dafür missbraucht wurde nicht nur Obamas Profil, sondern auch das des demokratischen Präsidentschaftsanwärters Joe Biden, des früheren New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg, des Rappers Kanye West, des Microsoft-Gründers Bill Gates sowie des Tesla-Chefs Elon Musk. Zumindest Musk war bislang nicht als Wohltäter aufgefallen, das hätte viele User misstrauisch machen können, die arglos auf den Link in dem Tweet geklickt haben.

Der Account des US-Präsidenten Donald Trump war nicht betroffen. Für Trump ist Twitter ein zentraler Kommunikationskanal, auf denen er immer wieder folgenschwere politische Entscheidungen verkündet.

Seite 1 von 3

1. Riesiger Hack prominenter Accounts
2. Twitter untersucht Ursachen
3. Zweifaktorauthentifizierung ausgehebelt

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Twitter, dpa

Computerkriminalität

IT-Security