Ex-Hacker beindruckt Arrow-Reseller

So einfach ist Deep Fake

26. Juli 2022, 9:20 Uhr | Martin Fryba | Kommentar(e)
ICT CHANNEL
Gunnar Porada, CEO Inno Sec, verwandelt Angélique Soldmann, Vertriebs-Chefin bei Concentrade, in die US-Schauspielerin Alexandra Daddario.
© ICT CHANNEL

Köpfe von Promis aufsetzen oder eine falsche Person ins Teams-Meeting integrieren? Nichts leichter als das. In einer Live-Demo zeigt Ex-Hacker Gunnar Porada, wie es geht. Seine Prognose ist düster.

Unter den rund 400 Gästen des Arrow-Sommerevents in München dürften nicht viele sein, die einem Deep Fake-Experten bei der Arbeit schon einmal über die Schultern geschaut haben. Gunnar Porada, Ex-Hacker der ersten Stunde und heute CEO der Schweizer Inno Sec aus Weggis, stellt erst einmal seine Werkzeuge vor. Es gibt bekanntlich nichts, was die Cybercrime-Industrie nicht im Internet zur freien Verfügung stellen würde. So auch die kostenlose Deep Fake-Software sowie fertig geränderte Promi-Köpfe, die man in einer Tauschbörse erhält. Eine KI braucht nur wenige Fotos und kurze Videosequenzen, um am Original zu lernen und Kopf sowie Stimme täuschend echt auf andere Körper zu setzen.

Franziska Giffey im Video-Call mit dem falschen Vitali Klitschko dämmerte es erst, als der Clon irritierende Antworten gab. Wer Berlins Bürgermeisterin deswegen verspottet, wünscht man lieber nicht, dass sein Kopf auf einen Körper in einer viel peinlicheren Situation montiert wird als nur bei einem Interview. Celebrities würden in einem Pornofilm auftauchen, und wenn sie kein Erpressungsgeld zahlen, drohten Hacker mit einer Veröffentlichung, erläutert Porada ein Bedrohungsmuster. „Einmal passiert, können sie das als dreiste Fälschung nicht mehr aus der Welt schaffen“. Content von Promis oder Politikern gibt es im Internet reichlich, sie suchen ja dezidiert die Öffentlichkeit. Nun kann ihnen die PR in eigener Sache auf die Füße fallen.

Absurdität am Rande: „Wenn eine KI aus frei verfügbaren Bildern 'ohne Copyright' und Videos die Köpfe nachbaut, sei das keine Verletzung des Copyrights - und diese gibt es bei Politikern", zitiert Porada seinen Anwalt. Einmal mehr hinken die Gesetze aus und für die analoge Welt dieser Variante der schlimmen digitalen Wirklichkeit hinterher.

Es ist schon faszinierend, wie einfach Deep Fake herzustellen ist. Wer möchte, darf es mit Gunnar Porada einmal ausprobieren. Auf der Bühne drängen sich die Arrow-Besucher. Promis hat der Security-Experte viele auf der Festplatte: Sylvester Stallone, Morgan Freeman, Friedrich Merz, den Papst aber noch nicht. Angélique Soldmann von Concentrade wählt indes Alexandra Daddario, blickt in die Kamera und sieht, wie die KI ihr Gesicht vermisst und in die US-Schauspielerin verwandelt. Einen ästhetischen Gewinn dank dieser Metamorphose können wir nicht feststellen, was freilich die Faszination an dieser Technologie nicht mindert. Soldmann jedenfalls ist schwer begeistert: „Das Foto bekomme ich doch, oder?“ Sie bekommt es samt der Berichterstattung über die kommende Welle von Deep Fake.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
ICT CHANNEL
So geht Deep Fake. Reseller des Arrow Forum im München konnten sich live auf der Bühne in Promis verwandeln, sich so bewegen und so sprechen wie Celebrities.
© ICT CHANNEL

Deep Fake-Boom dank fallender Preise für Grafikkarten
Auf Voice Cloning und den falschen Chef, der in der Firmenbuchhaltung anruft und Überweisungen ausstellen lässt (Rekordschaden durch CEO Fraud), sind schon einige Firmen hereingefallen. „Mit CEO Fraud lässt sich viel Geld verdienen“, so Gunnar Porada und plädiert für mehr „Aufklärung, wie Deep Fake funktioniert“.

Wann der Tsunami an Deep Fakes über uns hereinbrechen wird? Porada zeigt auf die Nvidia-Fraktion in der Vortragshütte auf der Galopprennbahn Riem bei München, wo Arrow zum diesjährigen Forum lud. „Mit fallenden Preisen für Hochleistungsgrafikkarten werden wir mehr Deep Fake sehen“. In seinem Rechner ist eine Geforce RTX 3080 verbaut. Man bekommt sie bereits für unter 1.000 Euro, seit Kryptowährungen kräftig in den Keller gerauscht sind und sich Mining nicht mehr so lohnt. Welches neue Feld so mancher digitale Goldgräber mit krimineller Energie bestellen wird, kann man sich denken.


Verwandte Artikel

Arrow ECS

IT-Security

Matchmaker+