Konzentration der Abwehr

Thema der Woche: Appliances für E-Mail-Security, Teil 2

28. Juli 2008, 16:00 Uhr | Werner Veith | Kommentar(e)
Genau das sollen E-Mail-Appliances unter anderem verhindern: Von Junk-E-Mails überquellende elektronische Postfächer.

E-Mails sind das große Einfallstor für Malware in die Unternehmen. Diese wird dabei immer besser. Eine ganze Reihe von Herstellern setzt nun auf Appliances, um die Abwehr der Schädlinge zu bündeln.

Michael Rudrich, Director of Sales, Switzerland, Austria and Easter Europe bei Secure Computing
Michael Rudrich, Director of Sales, Switzerland, Austria and Easter Europe bei Secure Computing

Diese Konzentration der Abwehr hat ihre Vorteile. Network Computing sprach mit Herstellern aus dem Sicherheitsbereich über die Auswahl der Geräte, das Thema Storage und gesetzliche Vorgaben. Weiter ging es um E-Mail-Verschlüsselung und die aktuelle Entwicklung bei Spam.

Lesen Sie nun den zweiten Teil der Antworten von Clearswift, Ironport, Secure Computing, Symantec und Trend Micro. Die ersten Antworten finden Sie hier.

Network Computing: Welche Funktionen sollten Administratoren untersuchen, wenn sie die Qualität von E-Mail-Security-Appliances vergleichen wollten?

Michael Rudrich, Director of Sales, Switzerland, Austria and Easter Europe bei Secure Computing: »Angriffe müssen sowohl von außen als auch von innen gestoppt werden. Ideal ist die Verknüpfung mit einem Frühwarnsystem, das den globalen Internetverkehr auswertet und Risikoeinschätzungen für IP-Adressen, Domainnamen und URLs vergibt. So lassen sich E-Mails, die von kritischen Webseiten versendet werden, präventiv blocken. Das schont auch die Bandbreite.«

Reiner Baumann, Regional-Director Central- und Eastern-Europe bei Ironport: »Vor allem auf einen Mix aus präventiven und reaktiven Filtern ist zu achten. Ein mehrstufiges System aus Reputationsfilter, Content-Scanning, Malware- und Anti-Spam-Filtern sowie ein integrierter Virenschutz machen eine Appliance besonders wirksam. Gerade die Reputations-Technologie ermöglicht Firmen eine frühzeitige Abwehr von Spam und Malware. Auch ein niedriger Administrationsaufwand und die Filtereffizienz sind wichtig.«


  1. Thema der Woche: Appliances für E-Mail-Security, Teil 2
  2. Thema der Woche: Appliances für E-Mail-Security, Teil 2 (Fortsetzung)
  3. Thema der Woche: Appliances für E-Mail-Security, Teil 2 (Fortsetzung)
  4. Thema der Woche: Appliances für E-Mail-Security, Teil 2 (Fortsetzung)
  5. Thema der Woche: Appliances für E-Mail-Security, Teil 2 (Fortsetzung)

Das könnte Sie auch interessieren

Matchmaker+