Schwerpunkte

Mobile Workstations

Arbeitsmaschinen für rechenintensive Aufgaben

08. Juni 2021, 08:25 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Mobiles Rechenmonster auf Desktop-Niveau

»Schenker DTR 17«
© Schenker Technologies

»Schenker DTR 17«

Auch Gaming-Spezialist Schenker Technologies hat performante mobile Workstations in sein Portfolio aufgenommen. Neu im Angebot ist die 17,3 Zoll große »Schenker DTR 17«, die mit Intel-Desktop-CPUs bis zum neuen »Core i9 11900K«, einer bis zu 165 Watt starken »Nvidia GeForce RTX 3080«-Laptop-GPU, 128 Gigabyte RAM und bis zu vier M.2-SSDs eine portable Alternative zur stationären Highend-Workstation im Tower-Format darstellt.

Bei den Grafikkarten greift Schenker auf spezielle MXM-Steckkartenversionen von Nvidias RTX 3060-, 3070- oder 3080-Laptop-GPU zurück. Highend-Desktop-Workstation-Niveau erreicht das DTR 17 auch bei der Speicher- und Anschlussausstattung. Hier sind je nach Bedarf bis zu 128 Gigabyte DDR4 in vier SO-DIMM-Sockeln sowie ebenfalls vier SSDs in M.2-Steckplätzen möglich.

Das DTR 17 verfügt über zwei Thunderbolt-4-Ports mit DisplayPort-Funktionalität, einen HDMI-2.1-Port sowie zwei G-SYNC-kompatible Mini-DisplayPorts 1.4. Zusätzlich zum eigenen Display spricht der Laptop gleichzeitig bis zu drei externe Bildschirme an. Das weitere Schnittstellenagebot umfasst USB-C 3.2 Gen2, zweimal USB-A 3.2 Gen2, einen UHS-III-SD-Kartenleser im Vollformat und separate Audioanschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer. Ein 2,5-Gigabit-Ethernet-Port und Wi-Fi 6 ermöglichen schnelle Netzwerkverbindungen.

Professionelle Kreativschaffende mit dem Bedarf an einer möglichst farbtreuen Bildwiedergabe erhalten mit dem hochauflösenden, 400 cd/m2 hellen Ultra-HD-IPS-Display mit 100-prozentiger Abdeckung des erweiterten Adobe-RGB-Farbraums eine akkurate Anzeigelösung. Alternativ stellt Schenker auch ein Full HD-IPS-Panel mit 300-Hz-Technologie und 100-prozentiger sRGB-Farbraumabdeckung zur Verfügung.

Das »Schenker DTR 17« startet in einer empfohlenen Konfiguration mit verschiedenen Upgrade- und Downgrade-Möglichkeiten. Diese umfasst einen Intel Core i7-11700K, Nvidias »GeForce RTX 3060« im MXM-Steckkartenformat, 16 Gigabyte DDR4-3200, eine 500 Gigabyte große »Samsung 970 EVO Plus« und ein 300 Hz schnelles Full-HD-IPS-Panel. Die über bestware.com frei konfigurierbaren Laptops erhalten standardmäßig eine erweiterte 36-monatige Herstellergarantie.

Seite 4 von 5

1. Arbeitsmaschinen für rechenintensive Aufgaben
2. »Z by HP«-Serie
3. Lenovos Power-ThinkPads
4. Mobiles Rechenmonster auf Desktop-Niveau
5. Dells Precision reloaded

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

HP, Nvidia, Schenker Technologies, Lenovo, Dell EMC

PC

Prozessor