Schwerpunkte

Chromebooks und Tablets gefragt wie nie

Corona setzt dem PC-Markt neue Vorzeichen

17. November 2020, 14:34 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Corona setzt dem PC-Markt neue Vorzeichen
© denisismagilov - AdobeStock

Seit dem Ausbruch der Covid-Pandemie sind mobile Arbeitsgeräte bei Konsumenten und Unternehmen heiß begehrt. Besonders gefragt sind günstige Geräte wie Tablets und Chromebooks, während Desktops mehr und mehr zum Ladenhüter verkommen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie befeuern den PC-Markt enorm, sorgen jedoch gleichzeitig für heftige Verwerfungen, die Hersteller und Handel vor einige Herausforderungen stellen. Laut den aktuellen Zahlen der ICT-Channel-Marktforscher von Canalys wurden im dritten Quartal 2020 23 Prozent mehr PCs (inklusive Tablets) verkauft als im Vorjahr, insgesamt 124,5 Millionen. Schaut man etwas genauer hin, zeigt sich jedoch schnell der erste große Riss, den dieser Boom mit sich bringt. Denn das rasante Wachstum ist fast ausschließlich jenen Geräten zu verdanken, die den Firmen und Privatkunden adäquate Lösungen für die geforderte Mobilisierung und Flexibilisierung der Arbeit bieten.

Einerseits sorgen diese Anforderungen für einen nie dagewesenen Verkaufsboom und manchen Verfügbarkeitsengpass bei mobilen Geräten vom Tablet bis zum Ultabook. Gleichzeitig beschleunigen jedoch den bislang eher schleichenden Niedergang der klassischen Desktop-PCs, die nun vielerorts wie Blei im Lager liegen. Einst der Standard auf deutschen Büroschreibtischen brach der Absatz im dritten Quartal um fast ein Drittel (32 Prozent) ein. Am größten war der Rückgang mit 33 Prozent bei den klassischen Towern und kleinen Desktop-PCs, aber auch die Nachfrage nach Desktop-Workstations ging um 27 Prozent zurück. Einzige kleine Ausnahme waren die All-in-Ones, deren Verkaufszahlen um 7 Prozent zulegen konnten.

Doch auch bei den mobilen Geräten bringen die neuen Realitäten der Covid-19-Pandemie deutliche Unterschiede in der Nachfrage hervor. Verfügbarkeitsprobleme und leergeräumte Lager zeigen, dass so manche Entwicklung ganz offensichtlich selbst die Analysten, Hersteller und Reseller überrascht. Dazu gehört auch, dass kein zweites Segment des Marktes so sehr von der gestiegenen Arbeitsmobilität profitiert, wie das bisherige Nischenprodukt Chromebooks.

Seite 1 von 4

1. Corona setzt dem PC-Markt neue Vorzeichen
2. Chromebooks heben ab
3. Das Tablet kehrt zurück
4. Laptops brauchen Leistung

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

HP, Dell EMC, Samsung, Huawei, Apple, Lenovo, Acer, Asus

Notebook

PC