Schwerpunkte

Context-Marktanalyse IT-Infrastruktur

Covid19 beschleunigt Wechsel zu IT-Infrastruktur aus der Cloud

22. Dezember 2020, 09:31 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Covid19 beschleunigt Wechsel zu IT-Infrastruktur aus der Cloud
© shock / AdobeStock

IT-Infrastruktur wird zum Service

Im dritten Quartal 2020 hat die Coronakrise auch das IT-Infrastrukturgeschäft der Distribution erwischt. Nach teils heftigen Rückgängen sehen die Analysten von Context seit September wieder Licht am Horizont. Allerdings haben sich viele Firmen inzwischen mit Cloud-Services angefreundet.

Im Vergleich zu den europäischen Nachbarn war der deutsche Markt für IT-Infrastrukturlösungen zunächst halbwegs glimpflich durch die Coronakrise gekommen. Im April und Mai hatten sich die Verkaufszahlen der deutschen Distributoren sogar erholt, wie die Marktforscher von Context ermittelten. Die Erholung hielt jedoch nicht an. Ab Juni 2020 wurden auch die Channel-Verkäufe von Infrastrukturprodukten von der allgemeinen europäischen Konjunkturabschwächung beeinflusst, so die jüngsten Daten des IT-Marktforschungsunternehmens.

Das zeigen die Context-Grafiken von Juni bis Anfang September 2020, die ein rollierendes 4-Wochen-Jahres-Umsatzwachstum betrachten. So wird die Summe der Umsätze zwischen Woche 23 und Woche 26 als »Woche26« bezeichnet und mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres in Bezug auf das prozentuale Wachstum verglichen.

Absatzentwicklung von Servern über die deutsche Distribution 2020
© Context

Absatzentwicklung von Servern über die deutsche Distribution 2020

Server auf Sinkflug

»Wir stellen fest, dass der deutsche Servermarkt, dazu gehören auch die Einnahmen aus Serversystemen und Server-Upgrades, von Anfang Juni bis Anfang September im Vergleich zum Vorjahr sehr stark rückläufig ist«, so Gurvan Meyer, Business Enterprise Analyst von Context.

Juli und Anfang August (Woche 30 bis Woche 33) zeigten ein etwas positiveres Bild, das aber durch eine schwache Leistung im gleichen Zeitraum des Vorjahres abgeschwächt werde. Seit Woche 34 sei ein deutlicher Rückgang der Einnahmen in Deutschland zu verzeichnen, so Meyer. »Wir hören von unseren Partnern und Kunden, dass Unternehmen zunehmend den Service der Cloud-Infrastruktur nutzen, der es ihnen in diesen schwierigen Zeiten ermöglicht, ihre bestehende On-Premises-Infrastruktur mit größerer finanzieller Flexibilität zu nutzen, und das wirkt sich ziemlich deutlich auf den traditionellen Verkauf von Rechenzentrumsinfrastruktur über den Channel aus«.

 

Seite 1 von 3

1. Covid19 beschleunigt Wechsel zu IT-Infrastruktur aus der Cloud
2. Trendwende bei Storage in Sicht
3. Switches, Router und Co.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Context

Cloud Computing

Corona