Schwerpunkte

Augmented Reality-Brillen

Epson kündigt neue Datenbrillen an

11. Dezember 2020, 13:54 Uhr   |  Martin Fryba | Kommentar(e)

Epson kündigt neue Datenbrillen an
© Epson

Die Einsatzbereiche von Datenbrillen sind vielfältig: in der Medizin, im Tourismus oder Entertainment. Vor allem ISVs können mit Smart Glasses Business-Lösungen konzipieren

Noch in diesem Jahr bringt Epson seine vierte Generation der Smart Glasses Moverio auf den Markt. Die sind für den Business-Einsatz, aber auch zuhause für das Heimkino geeignet.

In zehn Jahren ist Epson bei der vierten Generation seiner Datenbrille Moverio angekommen. Schon die Bundeskanzlerin hatte eine solche smarte Computerbrille auf der Nase, wenn auch medienwirksam von Wettbewerber Brother auf der Cebit 2016 etwas unbeholfen aufgesetzt.


Nun legt Epson mit Moverio BT-40 und BT-40S technologisch nach. Beide Smart Glasses basieren auf der Si-OLED Technologie. Sie sind transparent und projizieren das Bild binokular – in HD-Qualität. Durch das hohe Kontrastverhältnis sei es möglich, dass die unbespielte Display-Fläche komplett transparent erscheine. Das Sichtfeld wurde auf 34 Grad vergrößert und entspricht nun einer Sicht auf einen 120-Zoll-Bildschirm aus einer Entfernung von fünf Metern, so Epson. Das Gestell ist individuell verstellbar und sei angenehm zu tragenden.


Valerie Riffaud-Cangelosi, Leiterin der Abteilung Market Development bei Epson Europa, sagt: »Wir sind seit zehn Jahren im AR-Bereich tätig und verbessern unser Angebot kontinuierlich. In den letzten zwei Jahren konnten wir die Technologie anhand vieler realer Anwendungsszenarien und dem Feedback von Kunden und Entwicklern perfektionieren«.


Die aktuelle Pandemie habe »einige Themenfelder in ihrer Entwicklung beschleunigt«, so die Managerin. Dazu gehörten beispielsweise Applikationen, die eine ortsunabhängige Kommunikation verbessern und effizient, kostengünstig und umweltfreundlich funktionieren würden.


Moverio BT-40 – erhältlich ab Dezember 2020
Die Moverio BT-40 verfügt über einen USB-Typ-C-Anschluss und erlaubt den Anschluss an Smartphones, Tablets und Laptops. Die Datenbrille könne als sekundäres oder erweitertes Display verwendet werden, ähnlich einem externen Monitor oder Projektor für den persönlichen Gebrauch.


Einsatzmöglichkeiten ergeben sich laut Epson zum einen für berufliche Zwecke, hier besonders in allen Bereichen, in denen die Daten nicht von außen einsehbar sein sollen oder auch in modernen Büros als »Virtual Workstation«. So könnten Führungskräfte und Mitarbeiter, die aus Zeitgründen häufig vertrauliche Unterlagen bearbeiten und prüfen müssen, diese mit der Moverio BT-40 auch in öffentlichen Bereichen »problemlos« anwenden. Aber auch im privaten Umfeld eigne sich die Brille: »Perfekt für Filmabende in bestechender Bildqualität«.


Die Moverio BT-40 ist ab Dezember 2020 zu Preisen (UVP, exkl. MwSt.) von 530 Euro in Deutschland, 530 Euro in Österreich und 594,62 Franken in der Schweiz erhältlich.


Moverio BT-40S ab Februar 2021
Die Moverio BT-40S kann optional mit einem »Intelligent Controller« betrieben werden. Dieser basiert auf Android und mache eine benutzerdefinierte Software-Integration möglich. »Intelligent Controller« ist mit dem Android App-Store Google Play kompatibel und für eine Reihe kommerzieller Anwendungen konzipiert. Er ist ausgestattet mit einem integrierten Touchscreen, individuell zu gestaltenden Benutzeroberflächen und einem erweiterbaren Speicher von bis zu zwei TB. Integriert sind laut Epson: WLAN, Bluetooth, GPS, Kompass, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Kamera, Taschenlampe, Mikrofon und Audioanschluss. Im Lieferumfang ist auch ein Hochleistungs-Akku. Er soll bis zu fünf Stunden Videowiedergabe möglich machen.


Vor allem für ISVs sei Moverio BT-40S konzipiert. Die unabhängigen Softwareentwickler könnten neue und bestehende Anwendungen für eine Reihe von Einsatzbereichen in der Medizin, im Tourismus oder Entertainment programmieren oder updaten. Epson hält den Einsatz vor allem in Museen, Themenparks oder in der Touristik-Branche für besonders geeignet. Weitere Einsatzszenarien laut Epson: Im Theater und in Kinos. Auch Arzt- und Zahnarztpraxen könnten mit den Smart Glasses beispielsweise von verbesserten dentalen Scan-Lösungen und Unterhaltungsangeboten für ihre Patienten profitieren.


Einen UVP nennt Epson beim Modell BT-40S nicht, das ab Februar kommenden Jahres erhältlich sein soll.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Epson

Wearables