Mobilfunktechnik

Ericsson macht Mobilfunk-Downloads mit 56 MBit/s möglich

31. März 2009, 18:14 Uhr | Bernd Reder | Kommentar(e)

Einen neuen Weltrekord will Ericsson bei der Mobilfunktechnik High-Speed-Packet-Access (HSPA) erzielen, die derzeit in vielen Netzen im Einsatz ist. Bei Herunterladen von Daten peilt das Unternehmen die Marke von 56 MBit/s an.

Den Rekordversuch wird Ericsson auf der Messe CTIA Wireless unternehmen. Sie findet zwischen dem 1. und 3. April in Las Vegas statt.

Bei der Demonstration kommt ein Mobilfunk-Router zum Zuge, der mit den Übertragungstechniken Multi-Carrier-HSPA und Mimo (Multiple Input – Multiple Output) arbeitet. Mimo dürften Wireless-LAN-Nutzer kennen, die IEEE-802.11n-Systeme einsetzen.

Bis Ende des Jahres will Ericsson das HSPA-Verfahren so verfeinern, dass Download-Raten von bis zu 42 MBit/s möglich sind. Im kommenden Jahr sollen dann Netzwerksysteme für die höhere Übertragungsgeschwindigkeit marktreif sein.

Ein Haken dabei: Die HSPA-Multi-Carrier-Technik muss zuvor offiziell als Standard anerkannt werden. Das entsprechende Verfahren läuft derzeit.

Derzeit bieten Mobilfunk-Carrier wie T-Mobile und Vodafone HSPA-Services mit bis zu 7,2 MBit/s beim Download an. T-Mobile will diese Übertragungsrate bis 2010 in seinem gesamten Mobilfunknetz anbieten. Für das Hochladen sollen dann durchgängig 2,0 MBit/s zur Verfügung stehen.

Derzeit sind diese Geschwindigkeiten nur an Orten verfügbar, an denen viele »Power-User« vorhanden sind, etwa in Großräumen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Ericsson

Mobility

Standards

Anbieterkompass