Schwerpunkte

ITscope Marktbarometer

Grafikkarten-Boom sorgt für Engpässe und Preisexplosion

25. März 2021, 16:45 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Rasanter Preisanstieg

Preis/Lager/Status-Historie und Produkt-Klick-Historie »MSI GTX 1050 TI Gaming X 4G« (Hst.-Nr. V335-001R) April 2020 bis März 2021
© ITscope

Preis/Lager/Status-Historie und Produkt-Klick-Historie »MSI GTX 1050 TI Gaming X 4G« (Hst.-Nr. V335-001R) April 2020 bis März 2021

Dass diese Entwicklung auch sich auch auf den Preis auswirken würde, war vorhersehbar. Laut ITscope lag der HEK der Top 10-Grafikkarten im 1. Und 2. Quartal 2020 im Schnitt bei 470 Euro, stieg im 3. Und 4. Quartal 2020 aber bereits auf 750 Euro. Im 1. Quartal 2021 gab es nochmal einen deutlichen Sprung. Der durchschnittliche HEK betrug in den letzten Wochen fast 1.100 Euro – ein weiteres Wachstum um fast 50 Prozent.

Besonders deutlich wird dieses Bild anhand der seit 2019 gelisteten »RX 5700 XT Gaming X« von MSI. Hier liegt der HEK bis auf kleinere Ausreißer sehr stabil zwischen 350 und 400 Euro – bis Februar dieses Jahres. Dann sprang der Preis innerhalb kürzester Zeit auf über 1.100 Euro. Auch die Produkt-Klick-Historie verdeutlicht das wachsende Interesse an der »RX 5700 XT Gaming X« ab November letzten Jahres (siehe Grafik).

Aktuell profitieren auch die Neuerscheinungen vom Grafikkarten-Boom. Noch stärker wirkt sich das laut ITscope aber auf ältere Modelle wie auch die »GTX 1050 TI Gaming X 4G« von MSI aus dem Jahr 2016 aus, die trotz ihres fortgeschrittenen Alters zuletzt sehr gefragt ist. Auch bei diesem Produkt klettert der zuvor äußerst stabile HEK von 120 auf aktuell fast 300 Euro.

Derzeit deutet wenig darauf hin, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zeitnah beendet werden. Sollte der Lockdown jedoch in absehbarer Zeit aufgehoben werden, dürften die wärmeren Temperaturen im Frühjahr vermehrt zu Outdoor-Aktivitäten einladen und das Interesse an Home Entertainment wieder abnehmen. Solange der Bitkom-Kursanstieg aber das Schürfen weiter attraktiv macht, wird die Nachfrage nach Grafikkarten zumindest von dieser Seite aber weiter befeuert werden.

Seite 2 von 2

1. Grafikkarten-Boom sorgt für Engpässe und Preisexplosion
2. Rasanter Preisanstieg

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ITscope GmbH

Gaming

Komponenten