Schwerpunkte

Spezialist für KI-Chips auf Partnersuche

Graphcore stellt Channelprogramm vor

20. Oktober 2020, 08:35 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Graphcore stellt Channelprogramm vor
© Graphcore

KI-CPU-Spezialist Graphcore

KI-Chiphersteller Graphcore hat ein neues Partnerprogramm vorgestellt und mit Atos, Boston und Tech Data auch schon die ersten Partner in Deutschland an Bord geholt.

Prozessorhersteller Graphcore hat ein eigenes Channelprogramm gelauncht, um ein weltweites Partnernetzwerk für den Vertrieb seiner Produkte zu etablieren. Zum Start sind bereits einige große Hersteller, Distributoren und Reseller an Bord, darunter Atos, Boston, BSI, Dell Technologies, Digital China, Inspur, Lambda, Macnica/Cytech, Meadowgate Technologies, Megazone, OCF, Penguin Computing, Tech Data Europe, Tech Data US, and Wildflower International.

Die Partner arbeiten größtenteils schon eng mit Graphcore zusammen, entwickeln IPU-basierte Systeme, verwalten den weltweiten Vertrieb, beraten Kunden bei der Implementierung und bereiten sich laut Unternehmen darauf vor, auch fachkompetenten Support für Endanwender anzubieten.  

Graphcore-CEO Nigel Toon (links) und CTO Simon Knowles
© Graphcore

Graphcore-CEO Nigel Toon (links) und CTO Simon Knowles

Das erst 2016 gegründete Unternehmen fertigt Prozessoren, die speziell für Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen (ML) entwickelt werden. Die IPU-Systeme von Graphcore kommen in Bereichen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und akademischer Forschung zum Einsatz.
»Boston hat bei der Umstellung auf KI-Computing-Lösungen eine Vorreiterrolle gespielt und ist bestens aufgestellt, um zu erkennen, dass sich Unternehmen, Forschungseinrichtungen und öffentliche Einrichtungen diese neue Art der Datenverarbeitung zu Nutze machen wollen«, erklärt Dev Tyagi, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Boston. »Die Zeit- und Kostenersparnis sowie die Energieffizienz, die sich durch den Einsatz der Graphcore-Systeme ergeben, haben sowohl bei kaufmännischen als auch technischen Fachkräften für unglaubliche Begeisterung gesorgt. Wir freuen uns deshalb, unseren Kunden die IPU-M2000-Systeme zur Verfügung stellen zu können.«  

Die von Graphcore vor kurzem angekündigten »IPU-Machine M2000«- und »IPU-POD«-Systeme sollen an Rechenleistung und Gesamtbetriebskosten bisherigen Technologien auf dem Markt für künstlichen Intelligenz deutlich überlegen sein. »M2000« wird von der zweiten Generation von Graphcores 7-nm-Colossus-GC200-IPU-Prozessoren angetrieben und liefert laut Hersteller einen TeraFLOP an KI-Berechnung in einem kompakten 1U-Server-Blade zu einem UVP von 32.450 US-Dollar. Für die Skalierung von KI-Computing umfasst Graphcores IPU-POD64 insgesamt 64 IPU-Prozessoren in 16 IPU-Machine-M2000-Systemen, die vollständig parallel oder unabhängig voneinander arbeiten und mehrere Benutzer und Aufgaben bedienen können.  

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Prozessor

PC