Server-Technologie

Hetzner setzt auf Arm-Server

22. Juli 2022, 11:58 Uhr | Folker Lück | Kommentar(e)
Rechenzentrum in der Wüste
Webhoster Hetzner: Server basieren auf Arm64-Architektur
© vectorfusionart - AdobeStock

Der Webhoster Hetzner Online bietet jetzt auch Dedicated Server, die auf Arm64 basieren. Das Unternehmen ist damit der europaweit erste Hoster, der Dedicated Server mit Ampere Arm-basierten Cloud-nativen Prozessoren offeriert.

Das 1997 gegründete Unternehmen Hetzner Online mit Hauptsitz im mittelfränkischen Gunzenhausen zählt zu den größten Webhostern und Rechenzentren-Betreibern. Hetzner unterhält in Nürnberg, Falkenstein (Vogtland) sowie im finnischen Helsinki Datacenter-Parks und besitzt einen Standort in Ashburn (USA).

Vor wenigen Monaten hat Hetzner die Partnerschaft mit dem Hersteller Ampere bekannt gegeben, der auf die Entwicklung von Arm-basierten Produkten für Rechenzentren spezialisiert ist. Die von Ampere gestellten Server basieren auf der Arm64-Architektur mit einem Neoverse N1-Design. Die Server-Technologie bietet den Vorteil, dass sowohl Strom als auch Platz gespart werden können. Darüber hinaus verfügen die Dedicated Server über zahlreiche Cores, wodurch auch CPU-intensive Aufgaben zügig umgesetzt werden können. Alle Cores sind Single-Threading, das heißt jeder Thread wird mit höchster Leistung verarbeitet.

Mit monatlichen Kosten von aktuell rund 200 oder 260 Euro sieht sich Hetzner im Vergleich zu anderen Servern derselben Preisklasse auf dem Markt gut aufgestellt. Die neue Produktlinie eigne sich für nahezu alle anspruchsvollen Anwendungsfälle wie etwa Virtualisierung, Anwendungen für maschinelles Lernen oder künstliche Intelligenz, hebt das Unternehmen hervor.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ARM

Webhosting

Server-Virtualisierung

Matchmaker+