Globalfoundries kauft IBMs Chip-Fertigung

IBM stößt Chip-Sparte ab

20. Oktober 2014, 13:04 Uhr | Michaela Wurm | Kommentar(e)
© IBM

IBM hat endlich einen Käufer für die Halbleiterfertigung gefunden. Auftragsfertiger Globalfoundries bekommt noch ein Handgeld von 1,5 Milliarden Dollar dazu.

IBM trennt sich von einem weiteren Hardware-Bereich. Nach längerer Suche hat der US-Hersteller jetzt zwar einen Käufer für seine Halbleiterfertigung gefunden, muss dafür aber noch ordentlich Geld drauflegen. Gegen eine Zahlung von 1,5 Milliarden Dollar übernimmt der Auftragsfertiger Globalfoundries die Chip-Sparte.

IBM will sich der Vereinbarung zufolge künftig nur noch auf Forschung und Entwicklung konzentrieren. Globalfoundries soll bevorzugten Zugriff auf IBMs Forschungsergebnisse bekommen und wird im Gegenzug IBM in den kommenden zehn Jahren exklusiv mit 22-, 14- und 10-Nanometer-Chips beliefern.


Verwandte Artikel

IBM

Server

PC

Matchmaker+