Schwerpunkte

BDI sieht keine schnelle Erholung

Industrieaufträge steigen stark

06. August 2020, 16:39 Uhr   |  dpa | Kommentar(e)

Industrieaufträge steigen stark
© jirsak - AdobeStock

Die deutsche Industrie kann sich über einen überraschend starken Anstieg der Aufträge freuen. Ökonomen sprachen von einer Aufholjagd. Der Industrieverband BDI zweifelt aber an einer schnellen Erholung.

Der Auftragseingang in der deutschen Industrie hat sich nach dem Einbruch in der Corona-Krise überraschend stark erholt. Nachdem das Ordervolumen schon im Mai um 10,4 Prozent zum April gestiegen war, gab es im Juni ein kräftiges Plus um 27,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Im März und April waren die Bestellungen eingebrochen, als in vielen Staaten die Wirtschaft im Kampf gegen die Pandemie größtenteils heruntergefahren wurde. Nun wuchsen gerade die Aufträge in der deutschen Autobranche stark. Die Daten sind ermutigend, da die Bestellungen ein Indikator für die Geschäfte der Industrie sind.

Der Industrie- und Technologiekonzern Siemens legte ein überraschend starkes drittes Geschäftsquartal hin. Der Umsatz im Zeitraum April bis Juni sank im Vergleich zur Vorjahresperiode nur um fünf Prozent, das Ergebnis im fortgeführten Geschäft blieb sogar fast auf Vorjahresniveau. Der Industrieverband BDI blickt dennoch skeptisch auf die deutsche Wirtschaft: Er sieht keine schnelle Erholung schon im Herbst.

Analysten hatten einen Anstieg der Auftragseingänge in der Industrie erwartet, waren aber nur von einem Zuwachs um 10,1 Prozent im Monatsvergleich ausgegangen. »Die deutsche Industrie meldet sich eindrucksvoll zurück«, kommentierte Experte Ralph Solveen von der Commerzbank. Die Daten zeigten, dass sich die Geschäfte in der Industrie nach der Aufhebung der Beschränkungen spürbar belebt hätten. Nach Einschätzung von Solveen dürfte auch die Produktion in Juni deutlich gestiegen sein.

Seite 1 von 3

1. Industrieaufträge steigen stark
2. Schwung für die konjunkturelle Aufholjagd
3. Positive Signale aus dem Mittelstand

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

dpa, Statistisches Bundesamt

Marktforschung

Wirtschaftsprognose