Schwerpunkte

Halbleiter werden knapp

ITK-Hersteller saugen den Chip-Markt leer

09. Februar 2021, 13:35 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

ITK-Hersteller saugen den Chip-Markt leer
© Maksym Yemelyanov - AdobeStock

Während die Autoindustrie zunehmend unter fehlenden Halbleiter-Bauteilen leidet, haben andere frühzeitig und ausreichend vorgesorgt. Rund ein Fünftel der weltweiten Chip-Produktion geht aktuell alleine an Apple und Samsung.

Der weltweite Halbleiter-Markt ist durch die Covid-19-Pandemie schweren Verwerfungen unterworfen. Zum Anfang der Krise hatten viele Industriezweige noch mit einem erheblichen Einbruch gerechnet und ihre Chip- beziehungsweise Bauteil-Bestellungen bei den Zulieferern und Fertigern entsprechend heruntergefahren. Inzwischen zeigt sich aber ein ganz anderes Bild. Weil der Absatz höher ist als ursprünglich erwartet, brauchen viele Hersteller nun doch deutlich mehr Bauteile mit Halbleitern. Gleichzeitig gibt es durch die Lockdowns in anderen Bereichen wie der ITK und Unterhaltungselektronik eine enorme Nachfragespitze. Ob der Wechsel ins Homeoffice, Homeschooling, die verstärkte Cloud-Nutzung samt des Ausbaus von Rechenzentren, die zunehmende Nutzung digitaler Medien und auch der Gaming-Boom, sie alle werden von Chips angetrieben.

Das Ergebnis: Weil die Produktionskapazitäten ausgelastet sind und die Fertiger zum Aufbau weiterer Werke Zeit brauchen, gibt es nicht genügend Chips für alle und wer im Sinne einer vermeintlich optimierten Just-in-Time-Strategie allzu knapp bestellt hat, kommt in Schwierigkeiten. Allen voran die Autoindustrie, die deshalb ihre Produktion drosseln und teils sogar in Kurzarbeit gehen muss. Sie versucht nun unter anderem auf politischem Wege Druck zu machen, um an mehr Chips zu kommen. Wie aussichtslos dieses verzweifelte Unterfangen jedoch ist, zeigt jetzt deutlich der Vorab-Bericht zu einer Studie von Gartner zur aktuellen Marktsituation auf. Diesem Zufolge haben insbesondere ITK-Konzerne, die selbst zu Normalzeiten schon die größten Abnehmer sind, ihre Bestellmengen in Erwartung einer stark steigenden Nachfrage rechtzeitig und deutlich erhöht und damit die an anderen Stellen frei gewordenen Kapazitäten förmlich aufgesaugt. Zwar wurde der Aufschwung auch hier teils unterschätzt, die Folgen sind aber weitaus weniger gravierend als im Automobil-Sektor.

Besonders deutlich zeigen das die Beispiele der beiden größten Chipverbraucher der Welt, Apple und Samsung. Zusammengenommen haben alleine die beiden ITK-Giganten im vergangenen Jahr 20 Prozent der weltweiten Produktion aufgekauft.

Seite 1 von 2

1. ITK-Hersteller saugen den Chip-Markt leer
2. 42 Prozent der Produktion gehen an die Top-10-Besteller

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Apple, Samsung, Huawei, Dell EMC, Lenovo, Hewlett-Packard Enterprise, HP

Komponenten

Notebook