Schwerpunkte

Servermarkt im Wandel

Konkurrenz belebt das Servergeschäft

06. Februar 2020, 15:30 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 3 .

Ein alter Bekannter wird aktiver

Neben Newcomer Inspur hat auch ein alter Hase im Servergeschäft ein Auge auf den deutschen Markt geworfen. Wegen der gestiegenen Server- und Storage Verkaufszahlen in der EMEA-Region baut Supermicro seinen europäischen Fertigungsstandort in den Niederlanden aus (CRN berichtete). Dank höherer Fertigungskapazitäten soll die Time-to-Market verkürzt und die Logistik beschleunigt werden.
Außerdem hat der Serverhersteller, nach Absatz immerhin die Nummer sechs weltweit, ein neues Channelprogramm vorgestellt und sucht neue Partner. Supermicro arbeitet in der DACH-Region neben dem Broadliner Ingram Micro auch mit Bechtle, Boston und Thomas Krenn zusammen. Bei Boston etwa sieht man das erweiterte Engagement und die neuen Fertigungskapazitäten des Herstellers positiv.

Seite 4 von 4

1. Konkurrenz belebt das Servergeschäft
2. Asiatische ODMs ­drängen in den Markt
3. Lokale Konkurrenten und Newcomer
4. Ein alter Bekannter wird aktiver

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Supermicro setzt in EMEA auf Expansion
Chinesischer Server-Riese greift in Deutschland an
Das plant DexxIT im Servergeschäft

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard Enterprise, Dell EMC, Fujitsu, Inspur Electronics, Supermicro, Dexxit, IBM, Bechtle, Boston Server & Storage Solutions GmbH, Thomas Krenn AG, Bluechip Computer, Tarox, Wortmann, Macle GmbH

Server

Blade-Server