„Riesen Potenzial für mobile Devices“

Microsofts Partner-Umsatz explodiert

Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland
Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland
© Microsoft

Microsofts Hardware-Geschäft profitiert vom allgemeinen Nachfrageschub, aber auch von der hohen Nachfrage aus dem Bildungssektor. Hier sehen Business Director Robin Wittland und Partner-Manager Jörg Kreykamp noch jede Menge Potenzial für die kommenden Jahre.

Die Wachstumsprognosen von IDC für den PC-Markt sind nach den Rekordzahlen 2020 und den soliden Zuwächsen 2021 für die kommenden Jahren eher verhalten. Die Marktforscher gehen davon aus, dass Desktop-PCs und selbst klassische Notebooks bis 2025 eher weniger gefragt sein werden. Was aber munter weiterwachsen wird, ist die Nachfrage nach Ultraslim-Notebooks und Convertibles, Kategorien, in denen Microsofts Hardware-Sparte ihre ureigene Domäne sieht, wie Robin Wittland, Director Business Group Surface bei Microsoft Deutschland, in Gespräch mit ICT CHANNEL betont: „Wir haben keine Desktops, nur Geräte für hybrid und modern work, die mobilen Geräte der Zukunft.“ Und mit „Surface Hub“ gehörten auch die verstärkt nachgefragten Endgeräte für Meetingräume zum Portfolio.

„Wir sehen seit dem letzten Jahr einen unheimlichen Demand nach mobilen Devices“, so Wittland. 2021 sei der Markt erneut zweistellig gewachsen, gerade im Business-Segment, das zuvor ja lange stagniert habe. Und während zu Beginn der Pandemie der Fokus der Unternehmen zunächst auf günstigen Einsteigergeräten gelegen habe, „irgendwas, um überhaupt arbeiten zu können“, gebe es jetzt „einen Move in den Premium-Device-Markt“.

Relevante Anbieter


  1. Microsofts Partner-Umsatz explodiert
  2. Wachstumstreiber Education

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Microsoft

Mittelstand

Mobility

Anbieterkompass