Schwerpunkte

Anwendungen setzen sich durch

Mobile Business erreicht Kleinunternehmen

16. Mai 2012, 16:59 Uhr   |  Elke von Rekowski | Kommentar(e)

Mobile Business erreicht Kleinunternehmen

Immer mehr kleine und mittelständische Firmen setzen mobile Anwendungen ein (Foto: pizuttipics - Fotolia.com).

Nachdem Smartphone, Tablet und Co. für Großunternehmen schon längst zum Alltag gehören, setzen sich mobile Anwendungen wie etwa Barcodescanner auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen durch.

Das zeigt die NEG Studie »Elektronischer Geschäftsverkehr in Mittelstand und Handwerk 2011«. Aktuell nutzen bereits rund 73 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen mobile Business-Anwendungen und weitere 22 Prozent planen, diese innerhalb der nächsten zwei Jahre in die Unternehmensprozesse zu integrieren.

Der Hauptanwendungsbereich von mobilen Business-Anwendungen liegt derzeit im Bereich der Kundenakquisition, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Die Unternehmen erhoffen sich von den Business-Lösungen vor allem Zeit- und Kosteneinsparungen sowie eine erhöhte Kundenbindung. Als Hürde für den Einsatz solcher Systeme sehen die Firmen vor allem die Integration in bestehende Systeme und die Anschaffungskosten.

Die Ergebnisse der Studie stehen als ausführlicher Berichtsband auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie auf der ECC Handel-Website zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Kunden nehmen den Einkauf persönlich
Parallels schwört Partner auf KMU-Geschäft ein
KMUS starten durch

Verwandte Artikel

Mittelstand

Mobility