David Ruetz und Kai Mangelberger

Neue Doppelspitze für die IFA

25. Mai 2022, 14:57 Uhr | Martin Fryba | Kommentar(e)
Messe Berlin/IFA
David Ruetz (l.) und Kai Mangelberger übernehmen für den Anfang Mai geschassten Jens Heithecker die Leitung der IFA.
© Messe Berlin/IFA

Die Messe Berlin besetzt die IFA mit Managern aus dem eigenen Haus. Mit Weltleitmessen haben David Ruetz und Kai Mangelberger viel Erfahrung, mit der CE- und Hausgerätebranche eher nicht. Dafür gibt es ja das IFA-Projektteam.

Eine Notlösung nach der überraschenden Freistellung von IFA-Direktor Jens Heithecker und nun offenbar auch Dirk Koslowski sind die neuen IFA-Chefs David Ruetz und Kai Mangelberger sicher nicht. Dennoch haben sie nur rund 100 Tage Zeit, um sich im Vorfeld mit noch so einigen IFA-Ausstellern abzusprechen. Für Nabelschau nach der spektakulären Demission von Heithecker und dem Gezerre um eine IFA-Neuausrichtung mit der IFA-Trägergesellschaft Gfu ist keine Zeit. Die weltgrößte CE- und Heimelektronik-Messe findet von 2. bis 6. September 2022 in Berlin statt.

„Mit David Ruetz und Kai Mangelberger haben wir ein starkes Führungs-Duo an die Spitze gesetzt, das zusammen mit dem IFA-Team den Countdown in den nächsten Monaten gut begleiten wird“, ist sich Martin Ecknig, CEO Messe Berlin, sicher. Nachdem nun auch der zweite IFA-Direktor Koslowski seinen Posten räumen musste,m entschied sich der Messe-Chef für einen kompletten personellen Neuanfang an der Spitze der IFA.

Reisemesse ITB groß gemacht
Ruetz ist seit 2002 für die Reisemesse ITB zuständig. Er hat sie zu einer globalen Marke für die Tourismusbranche gemacht. Er werde sich auf „die Expertise des IFA-Projektteams verlassen“, sagt Ruetz. Das IFA-Team kennt den Markt seit vielen Jahren und habe in der Vergangenheit wiederholt gezeigt, „dass die Messe Berlin Live-Events kann“.

Ruetz teilt sich die IFA-Leitung mit Kai Mangelberger. Auch er war zehn Jahre lang Chef einer Weltleitmesse in Berlin, nämlich der InnoTrans. Im vergangenen Herbst übernahm Mangelberger dann die Fruit Logistica. Im April fand die für den globalen Fruchthandel wichtige Ausstellung wieder im Präzentformat statt - nach zweijähriger Corona-Pause. 

So stark wie vor der pandemiebedingten zweijährigen Pause soll die IFA 2022 als Präsenzmesse unter dem Berliner Funkturm wieder werden. „Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Erwartungen im Markt sind groß“, sagt Ecknig. Man sei bereit, „um als global bedeutendste Messe für Consumer und Home Electronics dem Restart der Branche eine angemessene Bühne zu bereiten“, sagt der CEO der Messe Berlin.


Verwandte Artikel

IFA

IFA

Consumer Electronic

Matchmaker+