Einbruch bei Grafikkarten

Nvidia büßt deutlich Umsatz und Gewinn ein

17. November 2022, 7:06 Uhr | dpa | Kommentar(e)
Nvidia RTX 4090
© Nvidia

Wegen des schwachen Absatzes von Grafikkarten bricht Nvidias Gewinn 72 Prozent ein. Ohne das starke Geschäft mit Hardware für Rechenzentren wäre es noch deutlich weniger geworden.

Ein starkes Wachstum bei Technik für Rechenzentren hilft dem Chipkonzern Nvidia, Rückgänge in seinem angestammten Geschäft mit Grafikkarten auszugleichen. Im vergangenen Quartal sank der Umsatz daher weniger stark als von Analysten erwartet, die Aktie legte im nachbörslichen Handel zeitweise um drei Prozent zu.

Die Rückgänge fielen unterdessen dennoch deutlich aus. Der Umsatz sank in dem Ende Oktober abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 5,93 Milliarden Dollar. Der Gewinn sackte um 72 Prozent auf 680 Millionen Dollar (654,3 Mio Euro) ab.

Die Entwicklung bei den zwei Standbeinen von Nvidia verlief gegensätzlich. Das Geschäft mit Rechenzentren wuchs um 31 Prozent auf 3,83 Milliarden Dollar. Die Umsätze seien zwar durch den US-Stopp für die Ausfuhr einiger Chips nach China gebremst worden, Nvidia habe dies aber mit der Lieferung anderer Modelle abgefangen.

Bei Grafikkarten gab es dagegen einen Umsatzrückgang von 51 Prozent auf 1,57 Milliarden Dollar. Den Ausschlag gab zum einen der schwache PC-Absatz. Zum anderen habe eine Änderung bei der Kryptowährung Ethereum eine Rolle gespielt. Grafikkarten seien danach weniger nützlich für ihre Erzeugung geworden - und in einigen Märkten hätten viele Nutzer sie danach verkauft. Das habe die Nachfrage nach neuen Grafikkarten, insbesondere im günstigeren Preisbereich, gedrückt.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Nvidia, dpa

Datacenter

Gaming

Matchmaker+