Schwerpunkte

„VineScout“

Robo-Winzer kultiviert Trauben mittels KI

24. Juni 2021, 07:45 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Robo-Winzer kultiviert Trauben mittels KI
© Universitat Politècnica de València

Der von der Universitat Politècnica de València entwickelte »VineScout« hilft bei der Kultivierung der Trauben

Forscher der Universitat Politècnica de València haben einen Roboter für den Weinbau entwickelt. Der „VineScout“ arbeitet mit Künstlicher Intelligenz und gibt dem Winzer Tipps zum Düngen, Bewässern und Ernten der Trauben.

Vor einigen Jahren hatte Intel auf der Cebit mit seinem digitalen Weinberg für Aufsehen gesorgt. Sogar die Bundeskanzlerin hatte bei den mit allerlei Sensoren versehenen Rebstöcken auf ihrem traditionellen Messerundgang einen Stopp eingelegt. Inzwischen setzen zahlreiche Weingüter weltweit solche Lösungen ein.

Passend zum digitalisierten Weinberg haben Forscher der Universitat Politècnica de València jetzt einen digitalisierten Winzer entwickelt, oder eher einen Weinbergshelfer. Denn der auf den Weinanbau spezialisierte Roboter soll Winzern helfen, den Ertrag zu steigern. Dafür ist der „VineScout“ mit jede Menge IT und KI-Fähigkeiten ausgestattet. So ermöglicht ihm das integrierte Navigationssystem die Orientierung im Weinberg. Außerdem sind Sensoren verbaut, die die Farbe der Blätter und Trauben erfassen, sowie ein Datenverarbeitungssystem, das auf einer KI-Datenbank basiert. Durch den Vergleich der Blattfarbe mit der in der Datenbank abgelegten Sollfarbe verschafft sich der Robo-Winzer einen Überblick über den Zustand der Pflanzen und kann dem Winzer die nötigen Handlungsanweisungen geben.

Auf Patrouille im Weinberg sammelt der rollende Helfer völlig autonom die wichtigsten Daten. Er bestimmt den Reifegrad, prüft, ob die Reben bewässert werden müssen, ob sie planmäßig wachsen oder mit Dünger nachgeholfen werden muss. Laut Francisco Rovira, Direktor des Labors für Agrarrobotik der Universität, erfasst der Roboter pro Stunde 12.000 Messpunkte. An jedem ermittelt er 30 unterschiedliche Daten. Bei einer manuellen Probenahme sind es allenfalls 40 Messpunkte pro Stunde. Und VineScout ist sogar nachts aktiv, wenn der Winzer längst in Tiefschlaf versunken ist.

VineScout kann zwei Tage lang unterwegs sein, ehe seine Batterien wieder aufgeladen werden müssen. Er ist transportabel und lässt sich so auch in verschiedenen Weinbergen einsetzen.

Das in einem industriellen Fahrroboter installierte System kann laut den Forschern zudem in andere autonome landwirtschaftliche Geräte eingebaut werden, etwa in Erntemaschinen, Pflüge oder Sprühanlagen zum Pflanzenschutz, sodass die entsprechenden Tätigkeiten automatisiert ablaufen. Das System habe sich als äußerst robust und zuverlässig erwiesen und könne daher in einer Vielzahl von Umgebungen eingesetzt werden, auch unter sehr rauen Bedingungen, betont Rovira.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Intel

Robotics

Künstliche Intelligenz