Schwerpunkte

Apple vs. Samsung

Samsung will iPhone-4S-Verkaufsstopp in Australien und Japan

17. Oktober 2011, 13:38 Uhr   |  Karl-Peter Lenhard | Kommentar(e)

Samsung will iPhone-4S-Verkaufsstopp in Australien und Japan

Die nächste Runde im Tablet- und Patentstreit ist eingeläutet.

Nachdem Apple vor Gericht den Verkaufsstopp des Galaxy Tab 10.1 von Samsung in Australien durchgedrückt hat, kommt nun der Gegenschlag von Samsung. Jetzt soll das iPhone 4S in Japan und Australien nicht in den Verkauf gehen.

Samsung hat im Patent-Streit ein weiteres Mal nachgelegt und das iPhone 4S ins Visier genommen. Der Vertrieb des neuen Smartphones aus Cupertino soll jetzt in Japan und Australien gestoppt werden.

Am Montag sagte ein Samsung-Sprecher, dass Samsung jetzt wieder in die Gegenoffensive gehe. Zuvor wurden vom südkoreanischen Hersteller bereits entsprechende Einstweilige Verfügungen in Frankreich und Italien beantragt.

Zudem soll in Japan auch den Vertrieb des Vorgängermodells iPhone 4 und des Tablet-PCs iPad 2 gestoppt werden. Zuletzt war Samsung im weltweiten Konflikt immer stärker in Bedrängnis geraten. Nach Deutschland wurde der Vertrieb des Tablet-Computers Galaxy Tab 10.1 auch in Australien untersagt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Samsung und Google: Hinweise auf »Nexus Prime«
So gut ist das iPhone 4S wirklich
Gerüchte um Samsung Galaxy S III
Galaxy Tab jetzt auch in Australien gestoppt

Verwandte Artikel

Samsung, Apple

Tablet-PC