Schwerpunkte

Lenovo

ThinkPad-Chromebooks im Designer-Look

27. Oktober 2020, 13:16 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

ThinkPad-Chromebooks im Designer-Look
© Lenovo

Chromebooks für Homeoffice und Homeschooling haben durch Corona einen Boom erlebt

Lenovo erweitert das ThinkPad-Portfolio um ein Chromebook, das die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit eines ThinkPad mit der Cloud-basierten Einfachheit von Google Chrome Enterprise kombinieren soll.

Nach einer langen Anlaufzeit sind Chromebooks derzeit beliebt wie nie zuvor. Die ursprünglich als preisgünstige Notebooks für Schüler und Studenten gedachten Notebooks mit Googles Chrome kamen vor allem auf dem deutschen Markt nur sehr schwer in die Gänge. Hier hat die durch die Corona-Beschränkungen ausgelöste Nachfrage für Homeoffice und Homeschooling endgültig die Trendwende gebracht. Kein Wunder, dass jetzt zahlreiche Hersteller neue Chromebooks vorgestellt haben.

Leichtgewicht für Firmenkunden
Auch Lenovo ergänzt sein ThinkPad-Portfolio um ein Chromebook für Firmenkunden. Das »ThinkPad C13 Yoga Chromebook Enterprise« soll die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit eines ThinkPad mit der Einfachheit von »Google Chrome Enterprise« kombinieren.
Das mobile Gerät wiegt bei einer Bauhöhe von 15,5 Millimetern weniger als 1,5 Kilo. Drin steckt ein 13,3-Zoll-Touch-Display mit schmalem Rahmen. Für eine alternative Eingabemethode zum schnellen Skizzieren oder einfachen Notieren ist auch ein optionaler Stift erhältlich, der im Gerät verstaut werden kann.
Lenovo setzt auf einen »AMD Ryzen 7 3700C«-Mobilprozessor, der für Chromebooks optimiert ist. Neben WiFi 6 und Bluetooth 5.0 sind zahlreiche Schnittstellen vorgesehen, darunter zwei USB-3.2-Gen-2-Type-C- und zwei USB-3.2-Gen-1-Type-A-Ports mit HDMI-2.0-Port.
Lenovo hat außerdem eine HD-Webcam, zwei Stereolautsprecher und zwei Mikrofone integriert, um per Videokollaboration die Zusammenarbeit an entfernten Standorten zu verbessern.

Über Chrome OS und ein mögliches Upgrade auf Google Chrome Enterprise hat der Nutzer Zugriff auf eine breite Palette von Anwendungen und Google-Workspace- (ehemals G Suite) Programme, einschließlich Google Meet für die Video-Zusammenarbeit. Den Nutzern wird ein individuelles, verschlüsseltes Cloud-Profil zugewiesen, das sie für unterschiedliche Geräte nutzen können, beispielsweise um ihre E-Mails auf ihrem Android-Smartphone abzurufen und sich danach auf ihrem Chromebook anzumelden.

Lösung für hybride Arbeitsumgebungen
»Die letzten Monate haben schmerzlich deutlich gemacht, wie wichtig es ist, dass die An-wender Zugang zu Technologien haben, die ihnen eine effiziente Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglichen«, erklärt Jerry Paradise, Vice President, Commercial Portfolio, Lenovo PC and Smart Devices Group. »Die Markteinführung von Lenovo-Lösungen, die auf den innovativen Google-Chrome- und Google-Cloud-Ökosystemen basieren, ist ein wichtiger Schritt, um Kunden flexible, agile und verwaltbare Angebote zur Verfügung zu stellen, mit denen sie in den neuen hybriden Arbeitsumgebungen die geschäftliche Belastbarkeit sicherstellen können.«

Das neue ThinkPad C13 Yoga Chromebook Enterprise soll laut dem Hersteller in einem nur bei diesem Gerät erhältlichen Aluminiumgehäuse in »Abyss Blue« voraussichtlich ab Ende November verfügbar sein. Der Startpreis liegt bei 575 Euro zuzüglich Mehrwersteuer.

Lenovo ThinkPad C13 Yoga Chromebook Enterprise
© Lenovo

Mit dem neuen »ThinkPad C13 Yoga Chromebook Enterprise« will Lenovoin erster Linie Business-Nutzer ansprechen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Nokia droht Lenovo mit Verkaufsverbot
mw  Firmen rüsten sich für den Wechsel ins Homeoffice
Dells Antwort auf »HPE Greenlake«
Mit Parallels läuft Windows auch auf Chromebooks

Verwandte Artikel

Lenovo