Schwerpunkte

Abschied vom Notebook-Geschäft

Toshiba gibt Dynabook-Anteil an Sharp ab

10. August 2020, 06:54 Uhr   |  Daniel Dubsky | Kommentar(e)

Toshiba gibt Dynabook-Anteil an Sharp ab
© Dynabook

Das Notebook-Kapitel ist für Toshiba endgültig geschlossen. Der Hersteller verkauft die Minderheitsbeteiligung an Dynabook, seiner früheren Notebook-Sparte, an Sharp.

Toshiba hat seinen verbleibenden Anteil von 19,9 Prozent an Dynabook für eine nicht bekannte Summe an Sharp verkauft. Damit gehört die frühere Toshiba Clients Solutions, die seit gut einem Jahr als Dynabook firmiert, nun vollständig zu Sharp.

Sharp war im Juni 2018 mit der Übernahme von 80,1 Prozent der Toshiba Client Solutions ins Notebook-Geschäft zurückgekehrt, aus dem man sich 2010 zurückgezogen hatte. Seit 2016 gehört der japanische Hersteller zu Foxconn, dem größten Auftragsfertiger der Welt – und sah sich mit dessen Erfahrung und Fertigungskapazitäten offenbar für ein Comeback in dem umkämpften Markt gerüstet.

Nun nutzt Sharp eine bei der Übernahme der Toshiba Client Solutions vereinbarte Option, um auch noch das letzte Fünftel des Notebook-Geschäfts zu kaufen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Sharp Electronics, Dynabook, Toshiba

Notebook