Greenwashing bei refurbished Geräten

Verbraucherzentrale mahnt Anbieter von Gebrauchtgeräten ab

1. August 2022, 7:50 Uhr | Michaela Wurm | Kommentar(e)
Gebrauchte IT- und CE-Geräte
© vejaa / AdobeStock

Der Verbraucherzentrale Bundeverband hat Betreiber von Online-Plattformen für erneuerte Smartphones und Elektronikgeräte abgemahnt. Ihnen wurden Greenwashing, irreführende Preisangaben und rechtswidrige Werbe-Cookies vorgeworfen.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat drei Betreiber von Online-Marktplätzen, die erneuerte Smartphones, Notebooks und andere Elektronikgeräte anbieten, abgemahnt. Die Verbraucherschützer warfen den Anbietern der „refurbished“-Produkte irreführende Werbung mit fiktiven Preisvorteilen, Greenwashing mit fragwürdigen Umweltaussagen sowie den rechtswidrigen Einsatz von Werbe-Cookies vor. Gegen einen Betreiber hat der vzbv sogar Klage eingereicht.

Der Kauf von Gebrauchtgeräten sei eigentlich eine gute Sache, meint Susanne Einsiedler, Rechtsreferentin beim vzbv. „Oft werben die Anbieter aber damit, dass bereits durch den Kauf eines erneuerten Handys oder Laptops CO2 eingespart und Elektroschrott vermieden wird. Das stimmt so nicht“. Ärgerlich sei es auch, wenn mit unrealistisch hohen Preisvorteilen geworben werde.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Verbraucherzentrale mahnt Anbieter von Gebrauchtgeräten ab
  2. Von wegen klimaneutral
  3. Zwei Unternehmen gaben Unterlassungserklärung ab

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ICT-CHANNEL

Gebrauchte Hard- und Software

Green IT

Matchmaker+